Suche

Anzeige

Bahn-Manager Klenke geht zur Networkagentur Ogilvy & Mather

Ulrich Klenke (links) verlässt die Deutsche Bahn und geht als neuer CEO zu Ogilvy. © Deutsche Bahn 2014

Rundumschlag bei Ogilvy & Mather. Erst geht der Standort-Geschäftsführer Frankfurt zu Coca-Cola, nun verlässt auch Geschäftsführer Thomas Strerath Ogilvy. Doch ein Lichtblick: Ulrich Klenke wechselt angeblich von der Deutschen Bahn zu Ogilvy und wird Geschäftsführer

Anzeige

Ulrich Klenke, derzeit Leiter Konzernmarketing bei der Deutschen Bahn, soll die Nachfolge von Thomas Strerath antreten und neuer Chef der Networkagentur Ogilvy & Mather werden. Das berichtet “Horizont”. Thomas Strerath verlässt Ogilvy um im kommenden Jahr als neuer Deutschlandchef beim Konkurrenten Jung von Matt tätig zu werden. Strerath war seit 2005 für Ogilvy tätig, zunächst als Geschäftsführer von Ogilvy One, seit 2009 als CEO der gesamten Gruppe. “Ogilvy bedauert das Ausscheiden, ist aber durch den börsennotierten Hintergrund nicht in der Lage, Gesellschafteranteile zu vergeben”, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Agentur.

Wechsel mit Brisanz

Ulrich Klenke ist seit 2007 bei der Bahn als Leiter Marketing tätig. Die Deutsche Bahn ist dazu noch einer der wichtigsten Auftraggeber von Ogilvy- und das seit mittlerweile über zehn Jahren. Bei der Bahn ist Klenke direkt unterhalb des Vorstands angesiedelt und berichtete bisher direkt an Kornzernchef Rüdiger Grube. Nun wird Klenke zum obersten Führungsgremium der Agentur Ogilvy gehören. Wann Klenke bei Ogilvy anfängt, steht noch nicht fest.

Auch der Standort-Geschäftsführer Ogilvy & Mather Advertising in Frankfurt, Christoph Isenbürger, wechselt seinen Job. Er wird neuer Marketingchef von Coca-Cola Deutschland. Auch Coca-Cola ist seit Jahren wichtiger Auftraggeber von Ogilvy.

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Corona-Konsumbarometer: Deutsche werden beunruhigter

Wie verändert das Coronavirus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Fünfjahresplan: China will unabhängiger von der Welt sein

In dem Streit mit den USA und der Corona-Krise besinnt sich China auf…

Ein Corona-Kuchen als viraler Hit und Umsatztreiber

Tschechien erlebt aktuell seinen zweiten Corona-Albtraum. Dennoch schafft es ein kleines Café, einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige