Suche

Anzeige

Hauptbahnhof Düsseldorf beherbergt größtes öffentliches Beacon-Testfeld

Der Spezialist für Außenwerbung Ströer lädt ein, die Infrastruktur für die Kommunikation der Zukunft zu testen: Gemeinsam mit der Deutschen Bahn und Sensorberg hat das Unternehmen den Düsseldorfer Hauptbahnhof mit der iBeacon-Technologie ausgestattet und lässt damit seine Werbeträger interaktiv werden.

Anzeige

Agenturen und Werbungtreibenden steht damit das erste öffentliche und größte Beacon-Testfeld Deutschlands – der DUS Open Playground – zur Verfügung. Jeder Interessierte kann hier bis zum Ende des Jahres kostenfrei eigene Kampagnen via Beacons testen und zukunftsfähige Lösungen erproben.

Durch den Einsatz der auf Bluetooth Low Energy basierenden Technik lässt sich der digitale Handshake realisieren und die reale mit der digitalen Welt verbinden. Insbesondere Handelskunden könnten von der Entwicklung profitieren, weil sich über die iBeacon-Technolgie die Mechaniken des E-Commerce in den stationären Handel integrieren lassen.

Direkte Kundenansprache wird wichtiger

Die Beacons pushen im Vorbeigehen Mitteilungen über eine entsprechende App der Werbungtreibenden auf das Smartphone des Users. Zeitlich und örtlich pointierte Zusatzinformationen zu Produkten, Werbeaktionen oder Coupons sprechen auf diese Weise den Konsumenten unmittelbar an und können ihn zum POS lenken. „Diese Infrastruktur und unser Wissen stellen wir zur Verfügung, damit Kreative und Entwickler sich in einem realen Szenario in direktem Kundendialog ausprobieren können“, sagt Christian Schmalzl, COO der Ströer Media AG.

Ulrich Klenke, Leiter Konzernmarketing DB Mobility Logistics AG, ergänzt: „Bahnhöfe sind die größten und am stärksten frequentierten Knotenpunkte Deutschlands und in direkter Nähe zum Point of Sale. Insofern ist es für Werbungtreibende sinnvoll und herausfordernd, die Technik dort zu testen.“ Die individuelle Kundenansprache werde darüber hinaus auch für die Deutsche Bahn immer wichtiger. „Mit der iBeacon-Technologie haben wir in Zukunft die Möglichkeit, unsere Kampagnen im Bahnhofsumfeld sinnvoll zu ergänzen sowie weitere Servicefunktionen für unsere Kunden in die Bahnhöfe zu integrieren“, betont Klenke.

Agenturen und Werbungtreibende, die ihre Lösung im DUS Open Playground testen wollen, können sich unter www.stroeer.de/open-playground registrieren und erhalten ein gut dokumentiertes Software Development Kit (SDK) für iOS und Android vom Berliner iBeacon-Spezialisten Sensorberg. Über die Beacon Management Plattform von Sensorberg werden die Beacons verwaltet. Damit kann entsprechend festgelegt werden, zu welchem Zeitpunkt eine spezifische Aktion durch einen ausgewählten Beacon ausgelöst werden soll. (Ströer Media AG/asc)

Anzeige

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sechs Arten von Verbrauchern – und wie sie erreicht werden können

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Eine simple Frage – mit…

10,2 Mrd. Euro: der Marktplatz-Umsatz von Amazon Deutschland

Eine Mail des Amazon-Marketings an seine Händler hat ein bis dato gut gehütetes…

Brand Safety: Adidas, Bayer & Co. Gründen weltweites Bündnis

Hetzerische, rassistische oder extremistische Inhalte sind markenschädigend. Um sich davor zu schützen, haben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige