Suche

Anzeige

Ford macht es Tesla nach und gibt Elektroauto-Patente frei

Ford gibt die Patente an seinen Elektroautos frei – für eine unbekannte Ablösesumme

Eines der größten Probleme in der Automobilindustrie ist, dass es für Automobilhersteller Jahre dauern kann, bis sie die Konkurrenz mit neuen innovativen Technologien aufholen können. Tesla hat auch in diesem Bereich zu einer positiven Veränderung beigetragen, indem sie Ihre Patente öffentlich gemacht haben. Um den Trend von Elektroautos zu fördern, hat jetzt Ford seine Patente freigegeben

Anzeige

Das Unternehmen gab nun bekannt, dass es mindestens 650 Patente für andere Automobilhersteller freigeben will, um die elektrifizierte Fahrzeugtechnologie voranzutreiben. Doch im Gegensatz zu Tesla, bittet Ford andere Automobilhersteller um eine unbekannte Ablösesumme, so berichtet es engadget.com.

Patente für Geld

Ford hat bereits sechs Hybrid und vollelektrische Modelle zum Verkauf. Nun wollen sie die Zahl erhöhen und das am liebsten mithilfe des neuen Stadorts in der Nähe von Henry Fords original Labor in Dearborn. Ford beabsichtigt weitere 200 elektrifizierte Fahrzeug-Ingenieure bei “Ford Engineering Laboratories” einzustellen. So soll die “größete Herausforderung zur Verbesserung der Industrie gelöst werden”. Jetzt müssen nur noch Toyota und Co. dem guten Beispiel folgen.

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen…

Der Warenhaus-König Benko steht vor einer Mammutaufgabe

Rund eine Milliarde Euro lässt es sich René Benko kosten, dass nur er…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige