Suche

Anzeige

Wie die digitale Transformation zum Erfolgsfaktor wird

Anzeigen müssen heute messbar sein © Fotolia 2015

Jeder vierte Euro wird bis 2020 online ausgegeben. Doch nicht nur der Erfolgskurs des e-Commerce gegenüber dem stationären Handel zeigt: Ob Banken, Medien-, Technologiekonzerne oder Lebensmittelhersteller, Unternehmen sind branchenübergreifend von der Digitalisierung betroffen

Anzeige

Von Gastautor Bastian Unterberg, Gründer und CEO jovoto
 
Laut einer Umfrage der Deutschen Industrie und Handelskammer von 2015 glauben 94 Prozent der Unternehmen, dass die Digitalisierung ihre Geschäfts- und Arbeitsprozesse immer stärker beeinflusst. Tech-Startups wie Airbnb, Uber oder Netflix sehen in der digitalen Transformation ihre Vorteile und werden zur ernsten Konkurrenz für etablierte Großunternehmen. Wie können der Mittelstand und Konzerne in Zeiten des digitalen Wandels ihre Marktposition bewahren und ausbauen? Können sie sich aus eigenen Kräften in der Geschwindigkeit erneuern, wie es die Märkte fordern? Welche alternativen Treiber können die eigenen Innovationsaktivitäten ergänzen? Welche neuen und bewährten Methoden bei der Mitgestaltung neuer Trends helfen können:

Die Dimensionen der Digitalisierung verstehen

Einen klassischen Königsweg für Innovation gibt es nicht. Es kommt in erster Linie darauf an, dass Unternehmen die Digitalisierung in vollem Umfang begreifen und mit ihr arbeiten. Den richtigen Fokus zu haben, ist dabei mindestens ebenso wichtig wie die Innovationsmethode selbst. Nicht nur Technologie, Prozesse und Produktions- oder Vertriebsmethoden müssen an die Anforderungen digitalisierter Märkte angepasst werden, häufig müssen Geschäftsmodell und Organisationsstrukturen komplett überdacht und neu aufgestellt werden. Gerade die Unternehmenskultur spielt im Kontext von Digitalisierung eine wichtige Rolle. Startups und ihre disruptiven Businessmodelle greifen heute ganze Märkte an. Durch ihre offene und progressive Unternehmenskultur bleiben junge Unternehmen trotz ihres schnellen Wachstums schlank und beweglich und sind für Top-Talente besonders attraktiv. Eine Fähigkeit, die man nicht unterschätzen sollte: Für Unternehmen, die zukunftsfähig bleiben wollen, wird es extrem wichtig, unternehmerisch handelnde Teamplayer an Bord zu haben, welche die sich ändernden Anforderungen verstehen, offen für Neues sind und auf kollaborative Lösungen setzen. Zusätzlich empfiehlt es sich, ein starkes Netzwerk von externen Innovationspartnern aufzubauen, die ständig neue Impulse in die Organisation tragen und mit denen sich simultan schnelle Pilotprojekte außerhalb der internen Strukturen umsetzen lassen. Denn die eigenen Strukturen zeigen sich oft in den frühen Innovationsphasen als zu behäbig und widerstandsfähig. Unternehmen, die diese Punkte in vollem Umfang berücksichtigen und mit Augenmaß auf ihre Situation und Bedürfnisse adaptieren, werden sich entscheidende Wettbewerbsvorteile sichern.

Zukunftsszenarien entwickeln und umsetzen

Die Mehrheit der Entscheider setzen noch immer auf die eigenen Ressourcen und unterschätzen das Risiko der institutionellen Blindheit. Open Innovation Methoden eröffnen hier neue Blickwinkel. Sie können auf viel größere Ressourcen zurückgreifen, als den meisten Unternehmen zur Verfügung stehen und beziehen Key Stakeholder bereits in einem frühen Entwicklungsstadium mit ein. Crowdstorming als eine Form der Open Innovation spielt dabei eine zentrale Rolle. Unternehmen können auf Innovationsplattformen wie jovoto in einem sicheren und professionellen Umfeld mit tausenden talentierter Köpfe gleichzeitig arbeiten und schnell zu umsetzbaren Ergebnissen kommen. Zum Beispiel soll der jüngst gelaunchte Think Tank über „The Future of Food and Beverages“ erstmals das Wissen von Ernährungsinnovatoren und Trendexperten mit einer globalen Crowd verbinden. In einer progressiven Umgebung sollen Zukunftsszenarien für diese Branche entwickelt werden.

Wettbewerbsvorteil durch Innovations-Vorsprung

Noch geben außereuropäische Vorreiter aus den USA oder Asien das Tempo der Digitalisierung vor. Dabei muss sich die deutsche Wirtschaft mit ihrem Digitalisierungsgrad zumindest in ihren Vorzeigesektoren Automotive und Logistik nicht vor der Konkurrenz verstecken. Im Food-Bereich kann in Deutschland die Rewe Group als Vorzeigebeispiel für eine erfolgreiche Transformation des Business Modells genannt werden. Schon 2014 hatte der Lebensmittelhändler die Geschäftseinheit Rewe Digital gegründet, ein Innovationslabor mit inzwischen vierhundert Mitarbeitern. In diesem arbeiteten  Entwickler, Vertriebler und Marketingexperten gemeinsam an Lösungen für den erfolgreichen Online-Lebensmittelvertrieb.

Fazit

Wie bei jeder großen Veränderung ist es wichtig, die gesamte Organisation zu berücksichtigen und den Wandel mit neuen Chancen zu vermitteln. Um das volle Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen, geht es aber nicht mehr allein darum, bestehende Prozesse durch IT zu unterstützen, sondern das Geschäftsmodell anhand innovativer Technologien neu zu reflektieren. Unternehmen sind mehr denn je gefragt, aktiv eine Zukunft zu gestalten, die sowohl für Kunden als auch für alle anderen Bezugsgruppen disruptive Erfahrungen schafft. Es erfordert die Zusammenarbeit, Anpassungsfähigkeit, einen frischen Blick über den Tellerrand der eigenen Strukturen und ein tiefes Verständnis für das Kundenverhalten.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige