Suche

Anzeige

Out-of-Home: WallDecaux startet programmatische Vermarktung

Programmatic Out-of-Home kommt auf die Straße. Der Vermarkter WallDecaux bietet die automatisierte Buchung von Werbeflächen in Großstädten an. © WallDecaux

Der Außenwerbevermarkter macht sein digitales Inventar programmatisch buchbar. Seinen Kunden - zum Start sind unter anderem Facebook und die Lufthansa dabei - stehen in Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln und München mehr als 650 reichweitenstarke Screens zur Verfügung.

Anzeige

Der Außenwerber WallDecaux ermöglicht erstmals die automatisierte Ausspielung von Werbeinhalten im öffentlichen Raum und treibt damit eines der Wachstumssegmente im digitalen Marketing voran. “Dadurch können Unternehmen ihre Kampagnen künftig flexibler und individueller entlang der Customer Journey steuern und auf Kontaktbasis effizienter und zielgerichteter einkaufen”, teilte WallDecaux am Donnerstag mit.

Dafür stehen in den Innenstädten deutscher Metropolen wie Berlin, Hamburg, Köln und München mehr als 650 hochfrequente, reichweitenstarke Screens zur Verfügung, die pro Woche bis zu 50 Millionen Impressions liefern. Zur Premiere konnte WallDecaux prominente Werbepartner wie Facebook, Blizzard Entertainment und die Lufthansa gewinnen.

“Werbungtreibende und Agenturen können bei uns jetzt programmatisch und damit noch effizienter Reichweite buchen”, so Jonas Kofahl, Director Digital & Innovate bei WallDecaux. “Das ist die logische und konsequente Weiterentwicklung unserer Digitalstrategie, mit der wir Premium Digital-Out-of-Home auf die Straße bringen und medienübergreifend planbar machen.”

Offener Marktplatz für Ver- und Einkäufer von Werbeinventar

Im Interview mit der absatzwirtschaft hatte Kofahl im vergangenen Oktober erläutert, was sich der Vermarkter von der Programmatic-Einführung verspricht: “Wir wollen damit nicht nur neue Kundensegmente für die Außenwerbung ansprechen, sondern gleichzeitig auch eine planerische Flexibilität zur Abbildung der digitalen Customer Journey schaffen. Dafür müssen wir entsprechende Einkaufsmöglichkeiten anbieten, die in der digitalen Welt Standard sind. Dazu gehört, dass man Werbeflächen flexibel buchen kann, um mit Konsumenten, die immer mobiler unterwegs sind, während ihres Tagesablaufs in Kontakt zu treten.”

Die automatisierte Ausspielung von Werbung wird bei Wall durch die globale Supply Side Plattform VIOOH ermöglich. Das ist ein offener, unabhängiger Marktplatz für Out-of-Home, der Mitte 2018 von der Wall-Mutter JCDecaux ins Leben gerufen wurde.VIOOH verbindet mit Hilfe von Daten und Technologie Marken mit den richtigen Zielgruppen. Das digitale Inventar von WallDecaux ist ab sofort auf mehr als 15 DSPs verfügbar, unter anderem auf Active Agent, Adform, MediaMath, Splicky, TabMo, The Trade Desk und Xandr.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

“5 Fragen”-Serie zum Digitalmarketing

In unserer "5 Fragen"-Serie zum Digitalmarketing nennen ausgewählte Marketingverantwortliche ihre aktuellen Herausforderungen, geben…

Start-ups in der Corona-Krise: Konzept gegen Flut an Retouren

Corona unterzieht auch die deutsche Gründeszene einem Stresstest. Wir stellen drei junge Firmen…

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Paul Paska von Puma

Heute ist der zweite und letzte Tag der digitalen Dmexco. Damit endet auch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige