So viel bezahlen KMU für Social Media-Werbung

Unternehmen haben ihre Ausgaben für Social Media-Werbung enorm erhöht. Großer Gewinner ist die Plattform TikTok. Für sie haben Firmen 5000 Prozent mehr ausgegeben.
Kleine und mittlere Unternehmen geben immer mehr Geld für Social Media-Werbung aus. ©Tim Dillon/Unsplash

Nachdem 2020 die erste Corona-Welle uns erreicht hatte, verbrachten wir nicht nur mehr Stunden zuhause, sondern auch vor den Bildschirmen. Eine Erhebung des Software-Anbieters für Unternehmensausgaben Spendesk bezüglich Social Media-Werbung hat herausgefunden, dass das Engagement während der Pandemie sogar um satte 61 Prozent gestiegen ist. Das Problem: Es habe wohl eine Weile gedauert, bis die Unternehmen das Potenzial dahinter erkannt hatten.

So untersuchte Spendesk die Ausgaben von mehr als 4000 kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich bezüglich ihrer Social Media-Werbung von 2019 bis 2022. Dabei will das Unternehmen einige Trends festgestellt haben.

Ausgaben für Social Media-Werbung um 193 Prozent gestiegen

So hätten die meisten KMU ihre Ausgaben für Werbung in den sozialen Medien während der ersten Welle der Pandemie verringert, nur um sie später wieder zu erhöhen. In Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Deutschland sollen KMU ihre Ausgaben für Werbung in sozialen Medien seit Beginn der Pandemie fast verdreifacht haben. Allein zwischen 2020 und 2021 seien die durchschnittlichen Ausgaben für Social Media-Werbung in allen drei Regionen um 193 Prozent gestiegen.

Unternehmen in Deutschland hätten vor 2020 im Vergleich zu anderen Ländern weniger für Social Media-Werbung ausgegeben, investierten jetzt aber mehr aus als französische oder britische Unternehmen. So seien bei den untersuchten deutschen Unternehmen im Mai 2022 25 Prozent mehr für Social-Media-Anzeigen ausgegeben worden als in französischen Unternehmen. Meta (Facebook und Instagram) sei dabei besonders beliebt bei den Deutschen, die 2021 dreimal mehr für diese Plattformen ausgeben hätten als französische Firmen. Darüber hinaus investierten deutsche KMU auch stark in Anzeigen auf TikTok und gäben dort mehr (fast doppelt so viel) aus als in den anderen Regionen.

TikTok: Unternehmen erhöhen Ausgaben um 5000 Prozent

Nach Angaben von Spendesk sei TikTok in den letzten Jahren der Gewinner der Pandemie gewesen. So hätten Unternehmen ihre Werbeausgaben auf der Plattform von 2020 bis 2022 um mehr als 5000 Prozent erhöht. Zwar nutzten nur 3 Prozent der befragten Unternehmen TikTok als Kanal, doch diejenigen, die dort vertreten seien, investierten viel in die Plattform. Die durchschnittlichen Ausgaben lägen bei 11.420 Euro pro Unternehmen. „Dies zeigt, dass es sich um einen vielversprechenden Kanal handelt, der wahrscheinlich weiter wachsen wird“, konstatiert die Studie.

Dazu macht die Studie einige nähere Angaben zu den Werbeausgaben, ausgegliedert nach Social-Media-Plattform:

TikTok:

  • Durchschnittliche monatliche Ausgaben von 11.420 Euro pro Unternehmen im Jahr 2021
  • Nur 3 Prozent der Unternehmen sollen Geld für TikTok ausgegeben haben
  • Ab Mai 2022 hätten fast doppelt so viele Unternehmen für TikTok-Anzeigen gezahlt wie für Twitter, Pinterest und Snapchat
  • TikTok soll im Jahr 2022 Twitter, Pinterest und Snapchat beim Umsatz übertreffen

Meta:

  • 15.697 Euro monatliche Durchschnittsausgaben pro Unternehmen im Jahr 2021
  • Durchschnittliche Ausgaben pro Kunde seien von 2019 bis 2022 um 301 Prozent gestiegen
  • Meta könnte bis zu 10 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen verlieren, weil Apple den Nutzern erlaubt, In-App-Tracking zu blockieren
  • Die Haupteinnahmequelle von Meta ist die digitale Werbung, die im Jahr 2021 117 Milliarden US-Dollar einbringen soll

Twitter:

  • 4.574 Euro monatliche Durchschnittsausgaben pro Unternehmen im Jahr 2021
  • Twitter soll dieses Jahr voraussichtlich auf 329 Millionen Nutzer anwachsen
  • Im Jahr 2021 stammten 92 Prozent der Einnahmen von Twitter aus Anzeigen

LinkedIn:

  • 2.014 Euro monatliche Durchschnittsausgaben pro Unternehmen im Jahr 2021
  • Die Kosten pro Klick seien auf LinkedIn höher als auf Instagram, Facebook und Twitter
  • Es soll 822 Millionen registrierte Nutzer auf LinkedIn geben
  • Das Engagement von LinkedIn habe 2021 dank des schwankenden Arbeitsmarktes ein Rekordhoch erreicht

Google (YouTube + Google Ads)

  • 11.175 Euro monatliche Durchschnittsausgaben pro Unternehmen im Jahr 2021
  • 28 Prozent der Unternehmen sollen Geld für Google Ads und YouTube ausgeben
  • Von 2019 bis 2022 seien die Werbeausgaben bei Google um 583 Prozent gestiegen
  • Die weltweiten Werbeeinnahmen von YouTube sollen 2022 sinken
  • Unternehmen sollen auf TikTok etwa den gleichen Betrag ausgeben wie auf Google-Plattformen. Dies sei erstaunlich, wenn man bedenke, dass TikTok ein relativ neuer Kanal ist.

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.