Suche

Anzeige

So viel Einfluss hat die Kundenbewertung auf das Kaufverhalten und den Umsatz  

Nach dem Kauf ist vor dem Kauf: Wie man Bestandskunden hält

Immer mehr Onlineshops geben ihren Kunden den Raum, ihre Meinung zum Shoppingerlebnis und zu Produkten direkt auf der Website zu äußern. Welchen Einfluss diese Kundenbewertungen auf das Kaufverhalten und letztlich auf die Unternehmen haben, zeigen die Ergebnisse diverser Studien, die das SaaS-Unternehmen eKomi in einer Infografik veranschaulicht

Anzeige

Onlineshopping ist im digitalen Zeitalter ein fester Bestandteil des Alltags geworden. Um die neuste Technik oder die angesagteste Mode zu erstehen, muss man keinen Fuß mehr vor die Tür setzen. Doch im Onlinehandel können Grundsteine des Shoppingerlebnisses, wie wir es aus dem stationären Handel kennen, verloren gehen. So kann man sich Produkte nur auf Fotos ansehen und Materialien nicht erfühlen.

Die Kraft der Bewertung

eKomi_infographic Kopie

eKomi 2016

Die Infografik von eKomi zeigt, dass sich Produktbewertungen von Käufern auf die Kaufentscheidung anderer Kunden auswirken. So gibt die Mehrheit der Kunden (57%) an, dass ihnen Bewertungen anderer Käufer wichtig oder sehr wichtig sind. Sie haben einen so starken Einfluss, dass 63 Prozent der User Shops vorziehen, die ein solches Bewertungssystem bieten.

eKomi_infographic Kopie 2

eKomi 2016

Erhöhung der Kaufwahrscheinlichkeit

Diese Unternehmen können einen besonderen Nutzen daraus ziehen, wenn sie auf die geäußerten Meinungen ihrer Kunden eingehen. Die Kaufwahrscheinlichkeit erhöht sich in diesem Fall um bis zu 186 Prozent, da Kunden sich wertgeschätzt fühlen und Vertrauen aufbauen.

eKomi_infographic Kopie 3

eKomi 2016

Volle Punktzahl macht misstrauisch

Doch dieses Vertrauen kann durch ausschließlich positive Bewertungen in Frage gestellt werden – Kunden misstrauen Shops und Produkten, die stets die volle Punktzahl auf der Bewertungsskala erreichen. Produkte mit 4,5 Sternen verkaufen sich somit bis zu dreimal besser als Produkte mit vollen 5 Sternen.

eKomi_infographic Kopie4

eKomi 2016

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

VW-Konzern macht Duesmann zum Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine…

Führungsstreit bei der Bahn: Finanzvorstand geht

Seit Wochen rumort es im Bahnvorstand, nun trennt sich der Konzern von seinem…

Deutschlands bekannteste und beliebteste Arbeitgebermarken

Dieselkrise, Betrug bei Abgaswerten, E-Mobilität verschlafen. War da was? Offenbar nicht. Wenn man…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige