Suche

Anzeige

Rose Bikes und Engelhorn starten kooperatives Handelsmodell

Rose
V. l. n. r.: Armin Weger (Geschäftsführer Engelhorn Sports), René Scheilen (Director New Business & Retail Cooperation Rose Bikes), Marcus Diekmann (Geschäftsführer Rose Bikes), Fabian Engelhorn (geschäftsführender Gesellschafter Engelhorn) © Rose Bikes

Vereinte Familienunternehmen: Rose Bikes und Engelhorn Sports haben ein gemeinsames Handels-Kooperationsmodell an den Start gebracht. Ab August wird ein Rose-Brandshop in der Fahrradabteilung von Engelhorn Sports eröffnen, der von Hersteller und Händler partnerschaftlich betrieben wird.

Anzeige

Ab August 2020 sind die Fahrräder von Rose Bikes im Mannheimer Sporthaus Engelhorn erhältlich. Wo Engelhorn ohnehin schon auf sieben Etagen Ausrüstung, Sportfashion und Zubehör für sportliche Aktivitäten verkauft, wird künftig Rose Bikes auf einer Sonderfläche von 80 Quadratmetern Beststeller und Top-Modelle zum Testen, Probefahren und Kaufen anbieten.

Die Verteilung der Aufgaben sieht bei dieser Handelskooperation wie folgt aus: Engelhorn stellt die Fläche, Frequenz und das Personal für Beratung und Werkstattservice. Rose stellt die Fahrräder und die digitalen Tools zur individuellen Konfiguration der Produkte und managt die direkte Auslieferung der Bikes an den Kunden, ohne dass Engelhorn Sports Warenbestand aufbauen muss. Das Handelskonzept vereine “die Stärken der Handelsmarke Engelhorn und der vertikalisierten Marke Rose auf der stationären Fläche”, teilten die beiden Partner mit. Gleichzeitig würden sie sich das Handelsrisiko “auf faire Art und Weise” teilen.

Engelhorn-Geschäftsführer: “Zwei Familienunternehmen, die mit der gleichen Leidenschaft ihrem Business nachgehen”

“Der Fahrradmarkt boomt und mit der Marke Rose können wir in unserem Sortiment einen attraktiven Anziehungspunkt für unser Klientel schaffen. Die sportiven Lifestyle-Räder im Top-Design passen hervorragend in unser Premium-Segment”, sagt Armin Weger, Geschäftsführer von Engelhorn Sports. Wir bringen zwei Familienunternehmen zusammen, die mit der gleichen Leidenschaft und Kompetenz ihrem Business nachgehen.”

René Scheilen, Director New Business & Retail Cooperation bei Rose Bikes, ist froh, ein “gemeinsames Modell gefunden zu haben, das Kundennutzen und Wertschöpfungspotenzial innovativ vereint”. Scheilen war im Frühjahr 2020 zu Rose Bikes gekommen. Zuvor hatte er in führenden Positionen bei Sportscheck sowie jeweils als Geschäftsführer bei Babywalz und zuletzt beim Einzelhandelsunternehmen Dodenhof gearbeitet.

Kooperative Handelsmodelle gehören zur aktuellen Vertriebsstrategie des Bocholter Fahrradhändlers. Rose Bikes baut seine Vertriebsaktivitäten in Form von partnergeführten Flächenkonzepten und Shop-in-Shop-Lösungen im Premium-Segment kontinuierlich aus. Mit der Engelhorn-Kooperation will der sich selbst als “Online-First Omnichannel-Unternehmen” bezeichnende Fahrradhändler seine Wachstumsambitionen auch auf der stationären Fläche unterstreichen. Erst Anfang Mai hatte Rose Bikes in einem Joint Venture einen Schweizer Flagshipstore am Zürichsee eröffnet.

Rose Bikes: 102 Millionen Euro Umsatz und “radikale Evolution”

Rose Bikes hat bereits eine 110-jährige Tradition. Der Fokus des Familienunternehmens, das heute 490 Mitarbeiter beschäftigt, liegt auf individuellen, nach Kundenwünschen gebauten Fahrrädern. Die Bikes werden von Hand am Hauptsitz in Bocholt im Münsterland montiert und europaweit ausgeliefert. Neben dem Onlineshop und am Hauptsitz in Bocholt hat Rose derzeit Stores in Münster, Posthausen, München und am Zürichsee. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Gesamtumsatz von rund 102 Millionen Euro.

Rose Bikes befindet sich seit einigen Jahren in einem Umbruch. Der mittelständische Fahrradhändler will nicht weniger als zum Innovationsführer der Bike-Branche aufsteigen und strebt dabei laut Geschäftsführer Marcus Diekmann eine “radikale Evolution” an. Im Zuge dessen hatte Rose unter anderem 2019 die Digitalagentur Kommerz übernommen, um von deren Wissen im E-Commerce zu profitieren.

Mehr Details zur Transformation von Rose Bikes lesen Sie hier.

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

“Zero-Based Re-Habiting”: Wachstum im New Normal

In vielen Ländern hat der Lockdown mehrere Monate lang angehalten, in manchen hat…

GAFA mit Milliarden-Gewinnen in der Corona-Krise

38 Milliarden Dollar – so viel haben die vier Tech-Riesen Google, Amazon, Facebook…

Conti-Chef Degenhart legt Amt vorzeitig nieder

In den vergangenen Wochen kursierten Spekulationen über einen Wechsel an der Spitze von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige