Suche

Anzeige

Neues Markenimage: E.on setzt aufs Wir-Gefühl

E.on
E.on-Managerin Adrienne Héon-Kleinen: "Wir werden vom Energie-Anbieter zum Energie-Ermöglicher." © E.on

Der Energieversorger E.on sponsert den hippen Youtopia-Event, der heute beginnt, und emotionalisiert mit einer neuen Markenkampagne. Ziel ist die Positionierung als Community-Brand, erklärt Adrienne Héon-Kleinen, Senior Vice President Marketing E.on Energie Deutschland.

Anzeige

E.on gehört zu den Hauptsponsoren von Youtopia, einem großangelegten Fundraiser-Livestream-Event zugunsten von Aufforstungsprojekten, das heute beginnt. Wie passt so ein buntes Spektakel zur Nummer eins auf dem deutschen Energiemarkt?

HÉON-KLEINEN: Klimaschutz ist eines der wichtigsten Gemeinschaftsprojekte unserer Zeit, zu dem jeder und jede etwas beitragen kann. Deshalb haben wir bei E.on ambitionierte Klimaschutz-Ziele und setzen uns für eine nachhaltige Entwicklung der Energiewelt ein. Die Teilnahme an Youtopia soll dazu beitragen, maximale Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit zu lenken. Das innovative Format bietet dafür eine ideale Plattform.

99 Stunden geht es bei Youtopia um den Klimawandel. Wie sieht Ihr Engagement als Sponsor konkret aus und was erhoffen Sie sich davon?

Als Hauptsponsor für Energie haben wir die Möglichkeit, mit einer vergleichsweise jungen Zielgruppe in den Dialog zu treten. Wir klären über die Energiewende auf und sorgen dafür, dass der Livestream klimaneutral ist, indem wir die dafür anfallende Menge CO2 über ein nachhaltiges Aufforstungsprogramm in Deutschland kompensieren.

Bei dem Event treten viele prominente Gäste auf, von Günther Jauch über Cem Özdemir bis Ranga Yogeshwar. Wer kommt von E.on?

Tristan Kleeb, Senior Vice President Product & Strategy, sowie Katja Steger, Geschäftsführerin unserer urbanen, jüngeren Marke “E wie einfach”. Sie nehmen an einem Science Talk teil und diskutieren mit Bewohnern und Gästen der Youtopia-Kuppel. Mit kurzen Lifehacks und einer “Energie-Challenge” geben wir den Zuschauern außerdem nützliche Energie-Tipps für den Alltag.

E.on wurde in den vergangenen Jahren mehrfach umgebaut. Wo steht die Marke heute?

Wir sehen E.on als “Für uns Alle”-Marke, die eine nachhaltige Energiezukunft für die Gesellschaft vorantreibt. Unser Purpose lautet “Let’s create a better tomorrow”. Mit dem Anspruch geht eine große gesellschaftliche Verantwortung einher, der wir gerecht werden wollen. So werden wir vom Energie-Anbieter zum Energie-Ermöglicher und stehen als starker Partner an der Seite unserer Kunden. Dieser Gemeinschaftsgedanke ist auch die zentrale Säule unserer Marken-Kampagne, die vergangene Woche an den Start gegangen ist.

Sie läuft unter dem Claim “Das Wir bewegt mehr”. Für einen Versorger, der traditionell das Thema Sicherheit betont, ist das eher ungewöhnlich.

Wir sorgen nicht nur für die zuverlässige Lieferung von Strom und Erdgas, sondern unterstützen unsere Kunden dabei, CO2 einzusparen – mit Produkten rund um Energieeffizienz, Ökostrom-Verträgen sowie Lösungen rund um Solaranlagen und E-Mobilität. Wenn jeder nur ein bisschen etwas tut, um Energie nachhaltiger zu verwenden, zahlt sich das am Ende für uns alle aus.

Wie ist die Kampagne konzipiert?

“Das Wir bewegt mehr” ist mehr als eine klassische Kampagne, es ist unsere Grundüberzeugung. Jeder einzelne kann in unseren Augen ein Energie-Change-Maker sein. Dieser Gedanke trägt auch unsere neue Marketingplattform, die wir gemeinsam mit unseren globalen Kolleginnen und Kollegen entwickelt haben. Für uns ist der Auftritt gleich in mehrfacher Hinsicht eine Premiere: Wir zeigen nicht nur die neue E.on, sondern starten anders als in der Vergangenheit eine international harmonisierte Kampagne.

Als deutscher Vertrieb integrieren wir den Wir-Gedanken in Geschichten rund um unsere Kunden. Es sind Geschichten von Menschen, die Sonnenenergie speichern oder ihr E-Auto nachts besonders günstig laden. Unser Kernprodukt spielt dabei immer eine wichtige Rolle, aber wir machen Energie emotional erlebbar und stellen es in einen größeren gesellschaftlichen Kontext.

Wohin steuert E.on mit dieser Repositionierung?

E.on kennt fast jeder. Die Kampagne soll die Marke emotionalisieren und zeigen, dass wir noch grüner, innovativer und zukunftsgerichteter werden. Natürlich spielen auch klassische Ziele wie Loyalisierung und Sales eine wichtige Rolle, im Kern geht es aber darum, die Wahrnehmung von der klassischen Utility- hin zur Community-Marke zu verschieben.

Deshalb setzen wir auf innovative Formate, wie die Teilnahme an Youtopia. Darüber hinaus werden wir im Bereich Branded Entertainment eigene Formate ins Leben rufen, beispielsweise eine “Wir Deutschland Tour”. Da reisen wir mit bekannten Influencern wie Thore Schölermann und Jacob Beautemps auf den Spuren unseres Energieatlas durch Deutschland und besuchen Städte, Initiativen und Menschen, die beweisen: Das Wir bewegt mehr. So machen wir den Leitgedanken unserer Kampagne vor Ort erlebbar und positionieren E.on als Wegbereiter der Energiezukunft.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Die Mülltrennung ist überflüssig? “Wir räumen mit Mythen auf”

Die Corona-Krise hat einen wenig beachteten Nebeneffekt: In den privaten Haushalten fällt mehr…

Torsten Ahlers verlässt Otto Group

Torsten Ahlers verlässt die Otto Group. Er war zuletzt als Geschäftsführer des Konzernunternehmens…

CEO Mattschull verlässt Takko Fashion

Alexander Mattschull wird Takko Fashion als CEO verlassen. Er war über 15 Jahre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige