Suche

Anzeige

Dmexco 2019 geht mit mehr Frauen, neuen Ausstellern und Content-Offensive an den Start

Dmexco-Chef Dominik Matyka will nach einem Jahr des Übergangs nun richtig Gas geben. © Dmexco

Am 11. und 12. September versammelt die Digitalmesse Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing und Innovation in Köln. Das Motto der diesjährigen Dmexco: „Trust in You“. Auch darüber hinaus gibt es einige Neuerungen.

Anzeige

Von Vera Hermes und Thomas Thieme

Nach der OMR ist vor der Dmexco: Die Macher der Dmexco haben auf Pressekonferenzen in München und Hamburg erste Details zur diesjährigen Auflage der Digitalmesse bekanntgegeben: „Trust in You“ lautet das diesjährige Motto. Die Dmexco will am 11. und 12. September in Köln „ein ganzes Ökosystem“ aus Vorträgen nationaler und internationaler Speakern, Ausstellern und praxisorientierten Seminaren bieten.

Laut Dmexco-Chef Dr. Dominik Matyka war 2018 „ein Jahr des Übergangs”. „2018 wurde die Dmexco in einer monströsen Anstrengung umgebaut”, setzt Matthias Wahl, Präsident Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), noch eins drauf.

2019 soll der Digitaltreff qualitativ noch einmal auf ein komplett neues Level gehoben werden; zudem wollen die Macher den Community-Charakter der Dmexco stärken, für mehr unterjährige Vernetzung sorgen und sich neuen Partnern öffnen. Mit einer „Content-Offensive” soll die Digitalgemeinde permanent auf dem Laufenden gehalten werden – entsprechend soll die ab Juli bereitstehende neue App als „Ganz-Jahres-App” und nicht bloß zum Event selbst genutzt werden. Unter anderem werden dort auf Zielgruppen abgestimmte Themenwochen geboten.

Mehr Frauen auf den Dmexco-Bühnen

„Mehr Diversität“ ist das erklärte Ziel von Dmexco-Konferenz-Chefin Judith Kühn. Sie möchte mehr neue Gesichter und mehr Frauen auf die Bühnen bringen. Als erste Hauptredner präsentiert die Dmexco tatsächlich geballte Frauenpower von Annegret Kramp-Karrenbauer über die Deutsche Bahn-Vorständin Prof. Dr. Sabina Jeschke bis Julia Jäkel von Gruner + Jahr.

Der Anteil weiblicher Speaker auf den kuratierten Bühnen steige von 33 Prozent im vergangenen Jahr auf mindestens 37 Prozent, verspricht Kühn: „Die digitale Transformation verändert unsere Arbeitswelt maßgeblich und auch der aktuelle Zeitgeist fordert Lösungen für den noch immer bestehenden Gender-Gap. Die Dmexco wird ihren Beitrag dazu leisten, indem sie Frauen nicht nur eine Bühne bietet, sondern auch vielfältige und außergewöhnliche Vernetzungsmöglichkeiten.“

Als weitere Rednerinnen und Redner stehen unter anderem Anja Handel (Porsche Digital Lab), Walter Jacobs (Switch), Harley Finkelstein (Shopify), Teresa Barreira (Publicis Sapient), Dhruv Ghulati (Factmata) und Sonia Studer (Nestlé) auf dem Programm. Insgesamt werden rund 550 Speaker – zur Hälfte national und international – auf neun Bühnen auftreten. Dazu gibt es mehr als 150 Seminare und Worklabs. Die endgültige Liste aller Speaker soll Ende Juli stehen.

Business statt Festival

Auch bei den Besuchern wollen die Kölner zulegen und die 41.000 von 2018 „spürbar überbieten“. Das Pfund, mit dem die Dmexco wuchert – und das sie von der OMR unterscheidet – ist die Struktur ihrer Besucher: Das Führungsteam erwartet, dass 84 Prozent der Besucher und Besucherinnen Entscheider sein werden. „Wir stehen klar für Transaktion“, sagt Dominik Matyka. Für Show Acts á la OMR fehle schlicht die Zeit: „Du hast bei uns kaum Zeit, etwas zu essen und nach zwei Tagen auch keine Stimme mehr” – aber eben nicht wegen exzessiver Partys, sondern wegen der strammen Abfolge von Business-Terminen. „Wir versuchen nicht, Ablenkung zu generieren. Dafür stehen wir nicht.”

1000 Aussteller, davon 18 Prozent Neuausteller

Die Macher der Digitalmesse erwarten rund 1000 Aussteller. „Wir freuen uns in diesem Jahr auch auf viele neue Aussteller, die erstmals oder wieder auf der Dmexco vertreten sind. Dazu zählen 2019 Unternehmen wie Asana, AT&T, About You, Baidu, Intelligent Apps/MyTaxi oder Slack”, sagt Christoph Menke, Director Sales & Operations der Dmexco. Rund 40 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland, etwa 18 Prozent sind Neuaussteller. Als Stammgäste nennt Menke Unternehmen wie  Adobe, AdAlliance, Facebook, Microsoft, Outbrain, SevenOne Media, Spotify, Verizon Media und Xing.

Treffen von Start-ups mit Kapitalgebern

Erstmals lädt die Messe Manager von Corporate Venture Capital-Unternehmen zu einer halbtägigen Konferenz. Im Vordergrund stehen die Vernetzung untereinander und mit den über 150 national und international ausstellenden Start-ups der Dmexco.

Das Speakers’ Forum wird von der Demo Arena abgelöst, die neu in die Halle 6 zieht und Platz für 150 Zuschauer bietet: Dort können Aussteller in 20-minütigen Slots ihre Produkte oder Serviceideen präsentieren; das Publikum gibt per interaktivem Voting-Tool direkt sein Feedback.

Für Besucher: Tickets zur Veranstaltung sind ab Ende Juni im Online-Ticketshop erhältlich. Das Zweitages-Ticket mit uneingeschränktem Zutritt zu Messe und Konferenz kostet 129 Euro. Fachbesucher, die nur den zweiten Messetag buchen, zahlen 79 Euro. Das Kombiticket für beide Tage inklusive Eintritt zur Dmexco-Party kommt auf 209 Euro. Junge Agenturmitarbeiter bis 25 Jahre zahlen mit dem Young Leaders Ticket 69 Euro, Studenten 29 Euro.

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der…

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Wie US-Amerikaner den stationären Handel harmonischer gestalten

Einzelhändler versuchen, den Kunden für die optimale Ansprache in physische oder digitale Kanäle…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige