Werbeanzeige

Jahresendspurt im E-Commerce: Last-Minute-Tipps fürs Weihnachtsmailing

Werbung in der E-Mail

Die Vorbereitungen auf die Feiertage laufen auf Hochtouren und bedeuten insbesondere für Marketing und Sales noch einmal einen kräftigen Endspurt bis zu den verdienten Ferien. Wer jetzt bei seinen Kunden noch zusätzliches Weihnachtsfieber entfachen will, braucht eine gute Portion kreativer Einfälle. Mit welchen einfachen Tricks potenzielle Kunden durch E-Mail-Botschaften neugierig gemacht werden, verrät Marketing-Experte Alexis Renard, CEO des E-Mail-Service-Providers Mailjet

Werbeanzeige

Von Gastautor Alexis Renard, CEO Mailjet

Jede E-Mail ein Geschenk!

Was Konzern-Riese Coca-Cola in seinem Halloween-Mailing erfolgreich vorgemacht hat, lässt sich auch einfach für andere Feiertage wie Weihnachten oder Silvester adaptieren: Trick or Treats lassen sich in digitale Adventsgeschenke wie Rabattcodes umwandeln, verschönern den Kunden die Vorweihnachtszeit und lassen die eigene Marke strahlen. Hier ist nicht nur Freude bei den Zielgruppen vorprogrammiert, sondern es wird auch eine tiefere Bindung zur Marke geschickt aufgebaut.

Machen Sie sich schick!

Sind das elegante Abendkleid und der feierliche Anzug für das Festessen im Kreise von Familie und Freunden obligatorisch, verleihen außergewöhnliche Designs auch E-Mail-Kampagnen das gewisse Etwas und verbreiten garantiert festliche Stimmung. Call-to-Action-Buttons lassen sich zum Beispiel gezielt mit schimmernden Glows auf dunklem Hintergrund in Szene setzen. Die meisten professionellen E-Mail-Service-Provider bieten ihren Kunden eine breite Palette an Themen-Templates an, aus denen sich auch zu Weihnachten ohne größeren Aufwand und Programmier-Kenntnisse ansprechende Kampagnen entwickeln lassen.

Bauen Sie Spannung auf!

Auch Marketing-Mails lassen sich sehr gut in einen Storytelling-Kontext stellen, der aufeinander aufbauend eine gewisse Spannung beim Leser erzeugt und neugierig auf die nächste Mail macht. Der britische Online-Fashion-Shop Miss Selfridge zum Beispiel überrascht seine Abonnenten jeden Tag aufs Neue: Motto-Tage oder eine Party-Outfit-Checkliste für die anstehende Weihnachtsfeier animieren nicht nur zum Klicken und Kaufen, sondern stimmen den Empfänger auch in den Weihnachts-Countdown ein. Wer es bunter mag, kann auch Emojis in seiner personalisierten Ansprache nutzen. Hier sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass diese von den jeweiligen E-Mail-Service-Providern unterstützt und je nach Leseverhalten richtig angezeigt werden.

Bieten Sie zusätzlichen Mehrwert!

Die persönliche Ansprache und auf die Interessen der Empfänger zugeschnittenen Inhalte sind an sich nichts Neues und die Basis einer nachhaltigen Kundenkommunikation. Dennoch lässt sich gerade zu Weihnachten zu den relevanten Trendthemen und Informationen immer noch ein lesenswerter Mehrwert ergänzen: So erhalten die Kunden des Online-Marktplatzes Etsy beispielsweise individuelle Last-Minute-To-Do- und Checklisten mit passendem Store-Locator, um auch im größten Weihnachtsstress wertvolle Minuten und Nerven bei der Geschenkesuche zu sparen.

Lassen Sie Bilder sprechen!

Regelmäßige Untersuchungen zeigen, dass Marketing-Mails mit Bewegtbildern im Schnitt einen 280 Prozent höheren ROI erreichen als herkömmliche E-Mails. Obwohl animierte Inhalte wie Videos oder GIFs rund vier Mal häufiger geklickt werden, verzichtet bisher die Mehrheit der Marketing-Verantwortlichen auf deren Einsatz. Sogar 75 Prozent geben an, noch nie Videos in ihre Kampagnen eingebettet zu haben. Dabei lassen sich mit Hilfe von HTML-Tutorials, die oftmals von professionellen E-Mail-Service-Providern angeboten werden, Videos mit wenigen Klicks entsprechend konvertieren und einfügen, ohne dass es dabei grundlegender Programmkenntnisse bedarf. Deshalb der Appell zum Fest:  Lassen Sie Bilder, Videos und GIFs sprechen!

Fazit

In der Vorweihnachtszeit beginnt nicht nur für potenzielle Käufer die Suche nach besonderen Geschenkideen und Überraschungen. Auch Marketing-Verantwortliche und Onlineshop-Betreiber müssen jetzt noch einmal tief in den Jutesack greifen, um die letzten Unentschlossenen mit gut gemachten Kampagnen und individuell abgestimmten Inhalten von den eigenen Angeboten zu überzeugen. Auch zu Weihnachten lohnt dabei der Seitenblick nach neuen Kommunikations-Trends und Tools und natürlich das aktive Zuhören, was die eigenen Kunden wünschen und erwarten.

										

Kommunikation

Die Finalisten für den Deutschen Marketing Preis 2016 stehen fest

Die fünf Finalisten für den Deutschen Marketing Preis 2016 stehen fest: mymuesli, Opel, Rügenwalder Mühle, Thermomix und Weber-Stephen. Am 3. Juni 2016 wird eine namhafte Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien in Hamburg die fünf besten Einreichungen beurteilen. Verliehen wir der Preis am 24. November 2016 in Leipzig mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Generation What?“-Studie: Glücklich ohne Kinder, Auto und Gott – aber nicht ohne Internet

Seit dem 11. April 2016 läuft mit "Generation What?" die größte jemals aufgelegte…

Von Premium-Urlauber bis Reisemuffel: Die digitale Reisebuchung der Deutschen

Die Urlaubssaison steht bevor und viele stecken bereits mitten in der Planung ihrer…

Kleine Shops: Offline persönlich, doch Nachholbedarf bei der Website-Personalisierung

Während kleine Shops offline vor allem für den persönlichen Service geschätzt werden, geraten…

Werbeanzeige

Werbeanzeige