Suche

Anzeige

Nach Quartalszahlen: Amazon ist jetzt mehr wert als Walmart

Amazon liefert ab sofort am selben Tag

Die Kursexplosionen von Internetaktien nach Handelsschluss gehen weiter. Nach Netflix und Google schoss nun Amazon den Vogel ab: Die Anteilsscheine sprangen nach Vorlage der neusten Quartalsbilanz um sage und schreibe 18 Prozent in die Höhe. Lohn des Quartals: Amazon gewinnt über Nacht 40 Milliarden Dollar an Börsenwert – und ist nun sogar wertvoller als Walmart!

Anzeige

Von

Der Wahnsinn geht weiter. Netflix? Nach Vorlage der jüngsten Quartalszahlen vergangene Woche um mehr als 15 Prozent nach oben geschossen – auf neue Allzeithochs. Tags darauf war Google an der Reihe und wiederholte das Spektakel: Neue Quartalsbilanz, neue Allzeithochs dank Kurszuwächsen von mehr als 16 Prozent. Tatsächlich konnte der Internetriese den Börsenwert so stark steigern wie kein anderer Konzern vor ihm.

Und was macht Amazon? Exakt dort weiter: Der Internet-Pionier legte nach Handelsschluss an der Wall Street eine Quartalsbilanz vor, die Analysten verblüffte. Statt der erwarteten Umsätze in Höhe von 22,39 Milliarden Dollar konnte Amazon tatsächlich 23,18 Milliarden Dollar erlösen. Das entsprach einem währungsbereinigten Zuwachs von stolzen 27 Prozent.

Plötzlich wieder profitabel

Für das eigentliche Erstaunen sorgte das Konzernergebnis: Statt wie im Vorjahr Verluste in Höhe von 126 Millionen Euro einzufahren, strich der weltgrößte Online-Einzelhändler zwischen Anfang April und Ende Juni Gewinne in Höhe von 92 Millionen Euro oder 19 Cent je Aktie ein. Analysten hatten mit einem Minus von 14 Cent je Anteilschein gerechnet.

Treiber der Geschäftsdynamik war wie schon im vergangenen Quartal die Cloudsparte (Amazon Web Services), deren Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um stolze 81 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar zulegte und dabei einen Gewinn von stattlichen 391 Millionen Dollar einheimste.

Lohn der Zuwächse: Am Ende des nachbörslichen Handels leuchtete ein Kursplus von enormen 18 Prozent auf, das Amazons Börsenwert um enorme 40 Milliarden Dollar steigerte. Mit knapp 270 Milliarden Dollar ist Amazon Historisches gelungen: Der weltgrößte Online-Einzelhändler ist erstmals mehr wert als der weltgrößte Einzelhändler Walmart.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige