Suche

Anzeige

Mehr Werbeumsatz an Flughäfen

Flughafenmedien rücken immer mehr in den Fokus der Werbungtreibenden, stellt die Initiative Airport Media (IAM) aufgrund aktueller Umsatzzahlen fest: Die Netto-Werbeumsätze aller deutschen Flughafenvermarkter sowie der Airports Zürich und Wien stiegen 2013 um 3,2 Prozent auf einen neuen Spitzenwert von über 105 Millionen Euro an.

Anzeige

Die IAM gehört zum Dachverband Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), letzterer vermeldet für die Flughäfen inklusive Wien und Zürich ein steigendes Passagieraufkommen. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres habe es sich um 2,8 Prozent auf 31,8 Millionen Fluggäste erhöht.

Neue Passagierrekorde erwartet

Rückenwind bekommen die ADV-Flughäfen auch durch mehrere Reiseuntersuchungen: Laut VDR Geschäftsreiseanalyse erwarten knapp 30 Prozent aller deutschen Travel Manager für 2014 mehr Geschäftsflugreisen ihrer Mitarbeiter. Auch der sich abzeichnende Reiseboom in 2014 dürfte in den kommenden Monaten für neue Passagierrekorde und deutlich mehr Werbebuchungen sorgen. Die Zahl der Auslandsreisen deutscher Urlauber wird in diesem Jahr voraussichtlich die 50-Millionen-Marke überschreiten. Hierbei ist das Flugzeug mit zuletzt 54 Prozent Anteil das Verkehrsmittel der ersten Wahl.

Olaf Jürgens, Sprecher der IAM, bestätigt: „Angesichts dieser positiven Verkehrsentwicklung, aktueller Konjunkturprognosen von 1,7 bis 2,0 Prozent für 2014 sowie positiver Umfrageergebnisse des ZAW oder des GWA erwarten wir für den Bereich der Flughafenwerbung im deutschsprachigen Raum ein weiteres Wachstumsjahr in puncto Werbeumsätze und Passagierzahlen.“ Jürgens berichtet weiter, dass Werbungreibende die Bandbreite der Werbemöglichkeiten am Flughafen zunehmend mehr ausschöpfen: „Unsere Kunden gehen immer spielerischer mit den Werbeangeboten um. Wie kreativ Kampagnen auf digitalen Screens, LED-Flächen, Plakatwänden oder in Aktionsräumen am Airport sein können, zeigen regelmäßig die Gewinner des Airport Media Awards.“

(Initiative Airport Media/asc)

Anzeige

Digital

Laptop

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale vorgesehen. Dabei erfolgen fast 90 Prozent der Display-Anzeigen-Ausgaben über programmgesteuerte Kanäle. Das klingt nach einer ungesunden Konzentration von Werbeausgaben. mehr…



Newsticker

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale…

Hugo Boss: Erste Marketingchefin beim Modekonzern

Miah Sullivan wird Director Global Marketing & Brand Communications bei Hugo Boss. Es…

Volvo macht Herrik van der Gaag zum Deutschlandchef

Der schwedisch-chinesische Autobauer Volvo nennt sich selbst den "schnellsten Transformator in der Automobilbranche".…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige