Globale TV-Werbekosten um über 30 Prozent gestiegen

Die Werbekosten steigen. Doch besonders das Fernsehen ist davon betroffen. Eine Analyse von WARC zeigt den steilsten Anstieg der letzten zwei Jahrzehnte seit 2019.
TV-Werbekosten sind in den letzten Jahren besonders stark gestiegen. ©Unsplash/Pinho

Reichweite kostet. In einem zunehmend fragmentierten Medienmarkt ist es jedoch immer teurer, die gewünschte Reichweite aufrechtzuerhalten. Das zeigen die „Global Ad Trends“ der Beratung WARC. TV-Werbekosten steigen dabei besonders stark an. Seit 2019 ist der Tausend-Kontakt-Preis (CPM) global um 31,2 Prozent gestiegen. Dies bezeichnet den steilsten Anstieg seit mehr als zwei Jahrzenten. Darüber hinaus rechnet WARC bis 2022 mit einem Anstieg um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Diese Entwicklung schlägt in einigen Bereichen besonders ein. So gaben Werbetreibende 2019 in der Lebensmittelbranche 79,8 Prozent ihrer Budgets für TV-Werbung aus. Im Automobilbereich hingegen lag dieser Wert bei 67,7 Prozent. Mit demselben Investitionsniveau wäre die Zahl der Impressionen bis 2021 um 18 Prozentpunkte gesunken.

Werbekosten steigen kanalübergreifend

Wegen hoher Kosten im TV-Werbemarkt sehen sich Werbetreibende nach Alternativen um. Allerdings sieht der Report steigende Kosten über alle Kanäle hinweg. Laut Skai ist der CPM für Social Media zwischen 2019 und 2021 um 33 Prozent gestiegen. Aufgrund der aktuellen weltwirtschaftlichen Situation könnten die Werbekosten weiterhin schwanken. Auch WARC rechnet im Report nicht mit einer baldigen Entspannung der Lage.

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.