Werbeanzeige

Diese vier Statistiken zeigen, warum Video-Content auf Facebook ein Muss ist

Facebook setzt seit Anfang des Jahres auf Live-Übertragungen und fährt damit ziemlich gut © fotolia / Montage: absatzwirtschaft

Am Ende des Jahres 2014 verzeichnete Facebook rund eine Milliarde Videoabrufe pro Tag. 2015 wuchs diese Zahl auf über acht Milliarden. Und 2016 wird schon jetzt als das Video-Jahr gekrönt. Vier Fakten, warum das soziale Netzwerk und Bewegtbild nicht mehr zu trennen sind

Werbeanzeige

1. Die Menschen verbringen dreimal mehr Zeit mit dem Anschauen von Videos

Facebook_Video_Statistiken_2016

Die Live-Übertragung über Facebook setzte sich in den letzten Monaten sogar noch vor Bewegtbildinhalte ohne Live-Charakter. Der Marktführer auf dem Gebiet, Periscope, fing mit dem Phänomen an, welches nun viele kopieren. Auch deswegen führte Facebook die eigene Live-Streaming-Option ein und bietet seitdem dem Nutzer die Möglichkeit in Echtzeit Videos zu sehen und direkt in der Kommentarspalte mit anderen Nutzern zu interagieren. Neueste Zahlen zeigen, dass die Menschen dreimal mehr Zeit damit verbringen Live-Videos anzusehen.

2. Facebook-Nutzer haben rund eine Millionen Stunden mit Samsung VB-Brillen Videos geschaut

Virtual Reality ( VR) ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt für Facebook. Nachdem Facebook die Übernahme von der VR Firma Oculus verkündete, war allen in der Brache klar, dass VR für Mark Zuckerberg eine wesentliche Rolle in der Zukunft von Facebook spielen würde. Zuckerberg erklärte: „Stellen Sie sich vor Sie können Online nicht nur Momente mit Ihren Freunden teilen, sondern ganze Erlebnisse und Abenteuer .“

3. Video-Beiträge haben eine 135 Prozent größere organische Reichweite als Fotos

Video-Beiträge erreichen in der Regel ein größeres Publikum als Fotos. Laut einer Studie von Social Bakers, erzeugt ein durchschnittlicher Video-Post eine rund 135 Prozentgrößere organische Reichweite als ein Foto-Beitrag.

4. Facebook generiert acht Milliarden Videoabrufe im Durchschnitt pro Tag

Facebook generiert rund acht Milliarden Videoabrufe pro Tag. Das ist doppelt so viel wie die Video-Content-Nutzer 2015 konsumierten. Das enorme Wachstum der  Videoaufnahmen erhält natürlich auch Kritik. So zählt Facebook schon nach drei Sekunden, während Youtube erst ab 30 zählt. Kritiker weisen darauf hin, dass eine Videobetrachtung schon nach 3 Sekunden bei Facebook gezählt wird, bei Youtube aber erst nach 30 Sekunden. Wie auch immer man es betrachtet: Die Tatsache, dass in sozialen Netzwerken die gesamte Videowelt im Aufschwung ist, bestätigt nur Zuckerbergs Gespür: Video wird bei Facebook über das Jahr 2016 hinaus dominieren.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige