Werbeanzeige

Neuwagenportale setzen den Automobilhandel unter Druck

Beim Attraktivitätsvergleich zwischen Händlern und Portalen zeigt sich, dass 51% die Angebote auf Neuwagenportalen attraktiver finden

Nachdem sich in den letzten Jahren Gebrauchtwagenportale erfolgreich etabliert haben, werden auch die Neuwagenportale zu einer zunehmenden Konkurrenz für den klassischen Automobilhandel. Ein Grund für deren steigende Relevanz liegt darin, dass Autointeressenten von der heimischen Couch aus Neuwagenangebote unterschiedlicher Marken bequem vergleichen können

Werbeanzeige

Die zunehmende Bedeutung von Neuwagenportalen hat nach einer repräsentativen Studie des Nürnberger Marktforschungsunternehmens puls, bei 1.011 deutschen Autokäufern, noch einen weiteren Grund: 45% derer, die das Angebot der Portale attraktiver finden, nennen den Preis als Hauptvorteil der Neuwagenportale. Das kommt bei den Autokäufern an: Laut puls Studie informieren sich 40% der Neuwageninteressenten vor dem Fahrzeugkauf bei Neuwagenportalen. Darüber hinaus informieren sich überraschenderweise auch 35% der Gebrauchtwageninteressenten über Neuwagenangebote auf den entsprechenden Portalen.

Bild von Louis 'Lui' Padberg(87)

Neuwagenportale bieten attraktivere Angebote

Beim Attraktivitätsvergleich zwischen Händlern und Portalen zeigt sich, dass 51% die Angebote auf Neuwagenportalen attraktiver finden, während immerhin jeder Dritte die Händlerangebote bevorzugt. Interessant ist auch, dass stattliche 71% das Angebot der Neuwagenportale mit dem ihres oder eines Händlers vergleichen. „In diesen Fällen gilt es Händlerleistung erlebbar und Neuwageninteresssenten von Beginn an den Mehrwert deutlich zu machen, den sie haben, wenn sie ihr Fahrzeug bei einem Markenhändler in ihrer Nähe kaufen.“ kommentiert puls Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner die Ergebnisse. Im Zuge ihres Neuwagenkaufs informieren sich Autokäufer laut puls Studie vor allem bei AutoScout24 (29,0%) und mobile.de (26,6%). Auf den weiteren Plätzen folgen Neuwagen24, autohaus24 und MeinAuto.

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Von Kundenservice bis Machine Learning: Diese fünf Dinge sollten Marketer über Chatbots wissen

Künstliche Intelligenz und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch und werden bis 2020…

Werbeanzeige

Werbeanzeige