Suche

Werbeanzeige

YouTube startet TV-Streaming-Dienst und macht dem klassischen Kabelfernsehen Konkurrenz

YouTube startet einen eigenen Fernsehdienst, auf dem die Live-Streams ausgetrahlt werden

Youtube will in den USA das Kabelfernsehen untergraben und bietet künftig neben den herkömmlichen Inhalten Live-TV und beliebte Kabel-Shows und Filme an. Starten soll das neue Angebot namens YouTube TV zunächst in den USA.

Werbeanzeige

In einem Blogbeitrag gab YouTube bekannt, dass sein neuer Streaming-Dienst zunächst nur Zugriff auf Live-Streams von unter anderem ABC, CBS, FOX, NBC, ESPN oder regionalen Sport-Netzwerke im Angebot haben werde. Damit die Zuschauer auch Nachrichten auf Fox News, beliebte Filme auf FX oder das Kinderprogramm auf dem Disney Channel sehen können, ergänzt YouTube Live das Portfolio zudem um Sendungen von Kabelkanäle. Somit können die Abonnenten also beispielsweise neben Live-Übertragungen auch beliebte Sendungen wie The Big Bang Theory oder The Voice verfolgen. Insgesamt stünden den Zuschauern somit auf mehr als 40 Programme zur Verfügung. Mittelfristig wolle YouTube das Angebot auch auf weitere US- Städte ausrollen. Ob das Angebot aber auch auf andere Länder ausgeweitet wird, ist bisher allerdings nicht bekannt.

„YouTube TV is a US-only app at this time. This particular proposition is unique to the US TV market and we’ll see how it goes. We have no current plans to expand to Europe.”

YouTube unterbietet Kabler

Abgerechnet wird der neue Fernsehspaß per Abo, das monatlich 35 Euro kosten soll und damit preislich eine echte Kampfansage an die Kabelfernseh-Anbieter in den USA ist. Die berechnen nämlich fast das Doppelte für ihr Kabel-TV-Angebot. Als Bonus erhalten die YouTube-Kunden einen Cloud-Video-Recorder mit unbegrenztem Speicherplatz, um Sendungen aufzunehmen. Gelöscht werden die Aufnahmen dann automatisch nach neun Monaten.

Zugriff von beliebigen Endgeräten

Egal ob Tablet oder Smartphone, Android oder Apples iOS – genutzt werden kann YouTube Live von jedem beliebigen Endgerät aus und mit jedem Betriebssystem. Über den Google Streaming-Stick Chromecast ist außerdem die Wiedergabe auf dem TV-Gerät in den eigenen vier Wänden möglich.

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige