Suche

Anzeige

Trauer um Hans Georg Stolz

Hans Georg Stolz ist gestorben. Er hinterlässt in der Mediabranche eine Lücke, die nicht zu füllen ist, würdigt ihn die OMG. © agma

Im Alter von 56 Jahren ist Prof. Hans Georg Stolz am vergangenen Samstag unerwartet nach schwerer Krankheit verstorben. Der profilierte Experte der Mediabranche war Sprecher der Organisation der Mediaagenturen (OMG) und Vorstandsvorsitzender der agma - Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse.

Anzeige

Seit dem Jahr 2000 habe sich Hans Georg Stolz mit großer Leidenschaft für die Weiterentwicklung der Medienforschung im Konvergenzzeitalter eingesetzt, würdigen ihn Vorstand und Geschäftsführung der agma. Man verliere einen langjährigen Weggefährten und Freund.

Die OMG betont Stolz‘ Verdienste um die Weiterentwicklung der intermedialen Währung: „Mit seinem unaufgeregten Wesen und Vermittlungsgeschick gelang ihm als Vorstandsvorsitzender der agma die Einigung auf neue gattungsübergreifende Standards in der Mediaforschung. Seit April 2012 fungierte er zudem als Sprecher der OMG und führte die Organisation souverän und mit dem nötigen Weitblick für die Herausforderungen der digitalen Zukunft. Die Mitglieder der OMG verlieren mit Hans Georg Stolz einen erfahrenen und allseits geschätzten Wegbegleiter, der in seinem Wirken die Brücke zwischen forscherischer Präzision und operativem Pragmatismus zu schlagen wusste. Er hinterlässt nicht nur in der Branche, sondern auch in unseren Herzen eine Lücke, die nicht zu füllen ist. Wir werden ihn immer in unserer Erinnerung behalten und sind in Gedanken bei seiner Familie.“

Der Marktforschung eng verbunden

Hans Georg Stolz hat Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert und startete seine Karriere 1989 als Projektleiter Marktforschung bei HMS Media-Service. Nach Stationen bei Saatchi & Saatchi sowie in der Verkaufsleitung von Sat.1 kehrte er 1995 als Geschäftsführer Forschung zu HMS Carat zurück und fungierte dort als Gründungsgeschäftsführer der Carat Expert. 2004 startete er als Berater in die Selbständigkeit und blieb dabei vor allem der Marktforschung eng verbunden. Im Jahr 2000 berief ihn schließlich die agma zum Vorstandsvorsitzenden, seit 2013 war er auch Vorstandsmitglied der Deutschen Werbewissenschaftlichen Gesellschaft (DWG) in Hamburg. Im März 2014 wurde er zum Honorarprofessor am Institut für Publizistik der Universität Mainz bestellt.

Digital

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste Generation, deren Kauf- und Informationsverhalten durch die Digitalisierung geformt wurde. Das führt bei den nun erwachsenen Vertretern dieser Altersgruppe zu neuen Verhaltensweisen und Konsumanforderungen. Ein Überblick. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

In der Weihnachtsbäckerei … gibt es nun Jahresansprachen: Vodafone und Telekom liefern sich eine Plätzchenschlacht

Es ist schon ziemlich neu, dass Firmen ihre Jahresansprache an die Mitarbeiter auch…

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste…

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige