Suche

Anzeige

Neue Werbung von Sixt: Autovermietung ätzt über die Versetzung von Hans-Georg Maaßen

Sixt hat wieder zugeschlagen: Die Autovermietung hat die jüngste Entwicklung in der Causa Maaßen genutzt, um mit dem Noch-Verfassungsschutzpräsidenten zu werben. "Beförderung auf Knopfdruck", heißt es in der nun veröffentlichten Werbung, gebe es auch bei Sixt. Mit der provokanten Maaßen-Werbung hat Sixt nicht das erste Mal ein prominentes Gesicht als Motiv gewählt.

Anzeige

Eines kann die Autovermietung besonders gut: aufmerksamkeitsstarke Anzeigen für die sozialen Netzwerke entwerfen. Bereits in der Vergangenheit bot der Politikbetrieb dem Unternehmen viel Material. Dieses Mal hat es den Noch-Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen erwischt, der nach seinen Aussagen gegenüber der Bild nun auf den Posten des Staatssekretärs im Innenministerium versetzt wurde. Diese Entwicklung greift Sixt auf und wirbt: “Auch bei Sixt: Beförderung auf Knopfdruck.” In einem Tweet witzelt das Unternehmen zudem per Wortspiel und schreibt: „EinigerMaaßen überraschend.”

In den sozialen Medien wird das Motiv vielfach geteilt und kommentiert. Für einige ist die Werbung das “einzig positive an der Maaßen-Affäre”. Andere loben das Social-Media-Team des Autovermieters.

Bereits in der Vergangenheit ist die Autovermietung durch derartige Werbung aufgefallen: Erst im Juli machte sich Sixt über die Wankelmütigkeit von Bundesinnenminister Horst Seehofer lustig. Auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ex-Fußballprofi Thorsten Legat gab es bereits Kampagnen. In einem Interview mit dem Online-Portal Basic Thinking hat der Social-Media-Chef Matthias Stock bereits 2017 erklärt, wie ein Posting für die sozialen Medien entsteht und wie lange das dauert. Er sagte damals: “Das kommt auf die Kampagne, die Zielsetzung und den Hintergrund an. Die Entstehung kann 15 Minuten dauern – also die Länge unseres morgendlichen Realtime-Meetings. Sie kann aber auch Wochen oder Monate in Anspruch nehmen, wenn wir größere Kampagnen planen.”

Achtung, Spoiler! 🙂 #Merkelmeme

Gepostet von Sixt rent a car am Dienstag, 9. Juni 2015

Digital

Bezahl-Apps: Tinder verdrängt Netflix von der Spitze

Wie steht es im Rennen um die meisten App-Downloads? In welchem Store geben Verbraucher das meiste Geld aus? Und welche App-Kategorien waren im ersten Quartal 2019 am beliebtesten? Der kalifornische Mobile-Analytics-Dienst App Annie liefert aktuelle Zahlen zur Mobile Economy. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken-Award 2019 – Die Finalisten: Ausflug in die City mit Toom

Bis zur Verleihung des Marken-Award am 21. Mai in Düsseldorf stellen wir in…

Studien der Woche: Fahrdienst Uber vor allem bei Jüngeren gefragt

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Influencer Marketing: Das Briefing als Schlüssel zum Erfolg

Bei Marketingstrategen in Deutschland stehen Influencer als Vermittler von Markenbotschaften hoch im Kurs.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige