Suche

Anzeige

Netflix revolutioniert mit „Better call Saul“-Kampagne die Werbung

So geht Werbung: Potenzielle Kunden spricht die neue Kampagne von Netflix zur Serie "Better call Saul" an. © Netflix 2015

"Better Call Saul", die neue Serie auf Netflix, ist in aller Munde und überzeugt mit einer durchdachten Marketing-Strategie. Die große Kampagne lieferte die Hamburger Agentur Kolle Rebbe für den Streaming-Dienst Netflix.

Anzeige

Zum umfangreichen Kampagnenpaket gehören Pre-Rolls, Out-of-Home, TV-Spots und Ambient-Maßnahmen. Alle Werbemaßnahmen sind mit provokante Botschaften bestückt.

Auf Startseite von Spiegel online war wochenlang die Werbung zur Netflix-Serie zu sehen. Netflix schaltet hier Realtime Banner zu den Headlines.

Netflix 2015; Spiegel Online

Netflix 2015; Spiegel Online

10497060_10206333673686986_4301584787917454495_o

 

11024651_10152847893058347_4385289758311743229_n

Zum Plakat über dem Jagdrevier auf der Reeperbahn muss man nicht viel sagen. Die ist mit der Botschaft “Dein One-Night-Stand” war hässlich? Verklage die Brauerei!” definitiv am Point of Sale.

Netflix 2015; Kolle Rebbe 2015

Netflix 2015; Kolle Rebbe 2015

Die Plakate an den Straßen, über zu hohe Mieten, oder schlechtes Wetter:

Better-Call-Saul-Anzeige-127922-detailp

Netflix 2015, Kolle Rebbe 2015

Netflix 2015, Kolle Rebbe 2015

Sogar im Waschsalon ist man vor Saul nicht sicher.

Ambient-Werbung-fr-Better-Call-Saul-127979-detailp

 

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige