Suche

Werbeanzeige

Nach zwei Jahren kehrt Serviceplan in den GWA zurück

Die Münchener Agenturgruppe Serviceplan tritt wieder in den Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA ein. 2014 hatte die Agentur den Verband mit harter Kritik verlassen. Nun scheinen die Wogen wieder geglättet zu sein.

Werbeanzeige

Die Mitgliedschaft von Serviceplan soll zum 1. Juli 2017 wieder aufgenommen werden. „Das ist nicht nur eine sehr gute Nachricht, sondern auch ein Beleg dafür, dass wir in den vergangenen Jahren offenbar einiges richtig gemacht haben“, kommentiert GWA-Präsident Wolf Ingomar Faecks die Rückkehr von Serviceplan. Schon 2014 hatte sich die Gruppe aus der GWA zurückgezogen, vor allem weil Serviceplan die Strategie und Ausrichtung des Verbands nicht mehr passte. „Wir haben in den vergangenen Jahren wichtige Themen besetzt, uns mit vielen neuen Initiativen an den Nachwuchs gewandt und ein Portfolio relevanter und akzeptierter Services aufgebaut. Außerdem haben wir uns von der seit Verbandsgründung gepflegten Praxis verabschiedet, die Interessenvertretung unserer Branche gegenüber der Politik anderen zu überlassen“, sagt Faecks.

Gute Entwicklung der GWA

Auch die Agentur selbst betont, dass die Veränderungen in Strategie und Ausrichtung des Verbands maßgeblich für die Entscheidung des Serviceplan-Boards waren, in den Verband zurückzukehren. „Wir bewerten die Entwicklung des GWA in den vergangenen Jahren sehr positiv. Der Verband ist nun endlich eine echte Interessenvertretung unserer Branche“, sagt Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan-Gruppe. Aktuell sind 102 Mitglieder im Verband – weitere Agenturen will die Interessensgemeinschaft in den kommenden Jahren in die eigenen Reihen holen.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Ford in der Krise: „Möbelexperte“ James Hackett wird neuer Chef?

Ford-Chef Mark Fields verlässt den zweitgrößten amerikanischen Autobauer. Nachfolger wird James Hackett, Leiter…

Werbeanzeige

Werbeanzeige