Suche

Anzeige

Microsoft will sich weiter auf Cloud-Bereich fokussieren und streicht weltweit Stellen

Microsoft CEO Satya Nadella

Microsoft holt zum großen Schlag aus: CNBC zufolge wird Microsoft 3.000 Stellen streichen. Zwei Drittel der Entlassungen werden Arbeitsplätze außerhalb der USA betreffen. Grund dafür? Die Cloud

Anzeige

Von dpa

Es geht um eine Umstrukturierung und Fokussierung des Marktes: Weil Microsoft zum Cloudkonzern werden und sich stärker auf das Cloud-Geschäft konzentrieren will, fallen Arbeitsplätze weg. Es gehe dem Unternehmen nicht um Kostensenkung, sondern um strategische Maßnahmen.

Vertrieb betroffen

Vor allem die Vertriebsabteilung soll Reorganisiert werden. Hier sollen aber weniger als zehn Prozent der Arbeitsplätze wegen der Umstrukturierung wegfallen. Den Medienberichten zufolge sind vor allem Mitarbeiter im Verkauf betroffen, die außerhalb der USA angestellt sind. “Microsoft setzt Veränderungen um, um unseren Kunden und Partnern besser dienen zu können. Heute unternehmen wir Schritte, um einige Mitarbeiter davon in Kenntnis zu setzen, dass ihre Arbeitsplätze eventuell gestrichen werden könnten. Wie bei allen Unternehmen bewerten auch wir unser Geschäft regelmäßig. Das kann dazu führen, dass wir mehr in bestimmte Dinge investieren und von Zeit zu Zeit auch Geld aus anderen Teilen abziehen”, so ein Sprecher.

Kommunikation

„Grobes Kinder-Werbefoul“: Grünen-Politiker Künast und Ebner beschweren sich beim Werberat wegen Ferrero-WM-Kampagne

"Kindermarketing bei der WM", prangert Grünen-Politikerin Renate Künast an und meint damit die "Lovebrands"-Kampagne von Ferrero. Die hatten eine Sammelpunkte-Aktion während der Fußball-Weltmeisterschaft beworben, vor der die Verbraucherzentrale bereits Anfang Mai gewarnt hatte. Dem Deutschen Werberat liegt nun eine Beschwerde von Künast und Politkollege Harald Ebner vor. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige