Suche

Anzeige

„Lidl zeigt, wofür die Mutti wirklich gut ist“: Mit Bügeleisen-Werbung zum Muttertag kassiert Discounter einen Shitstorm

Wegen dieses Werbeprospekts zum Muttertag steht Lidl in der Kritik

Am Sonntag ist Muttertag: Lidl nimmt diesen wichtigen Tag zum Anlass, ausgewählte Produkte in ihre Prospekt zu bewerben. Unter der Überschrift "Zeit, danke zu sagen" präsentiert der Discounter Geschenkideen für Mütter: Bügeleisen, Nähmaschine, Kochbox. In den sozialen Medien gibt es dafür Kritik.

Anzeige

„Zurück in die 50er Jahre in der Werbung? Bügeleisen für Mami? Ich kaufe nicht mehr bei Lidl ein“, schreibt eine Facebook-Nutzerin auf der Profilseite des Discounters. Eine andere erklärt, sie sei „erschüttert über das Rollenbild“, das Lidl vermittele und schlägt vor: „Vielleicht solltet ihr Eure Klischees mal überdenken. Meine Familie und ich leben übrigens im Jahr 2018 und ihr?“

Seit mehreren Tagen steht die Supermarktkette Lidl wegen ihrer Werbung zum Muttertag am 13. Mai in der Kritik. Vor allem bei Facebook und Twitter beschweren sich zahlreiche Nutzer über die Geschenkvorschläge:

Das Unternehmen reagierte mittlerweile auf die Kritik seiner Kunden – jedoch lediglich mit einer standardisierten Antwort unter den entsprechenden Facebook-Kommentaren: „Im Rahmen unserer wechselnden Aktionswochen greifen wir – wie alle Händler – saisonale Anlässe oder Feiertage in unseren Marketingmaßnahmen auf. Dabei bieten wir spezielle Aktionsprodukte an oder reduzieren ausgewählte Produkte für einen begrenzten Zeitraum teilweise deutlich im Preis, was bei unseren Kunden immer sehr gut ankommt“, heißt es dort. Und weiter: „Wir bedauern, wenn wir mit den aktuellen Aktionsangeboten bei einigen Kunden für Unmut sorgen und nehmen das Feedback sehr ernst.“

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige