Suche

Anzeige

„Ja zu was wir lieben, nein zu Rassismus“: Die WM-Kampagne von Mc Donald’s

Boateng für Mc Donald's

Es ist ein Haltungs-Spot, den Mc Donald's da zur WM raushaut: Kreiert von Leo's Thjnk Tank wird die Werbung vom 4. Juni bis zum Finaltag am 15. Juli im TV erscheinen. Die Botschaft ist einfach: Kein Rassismus. Nicht während der WM und auch sonst nicht.

Anzeige

So geht es der Fast-Food-Kette vor allem um ein harmonisches Miteinander, welches eine Selbstverständlichkeit sein sollte, so eine Sprecherin gegenüber Horizont.

Mehr Toleranz, weniger Rassismus

Im Mittelpunkt des Spots steht Jerome Boateng. Der 29-Jährige ist seit dem vergangenen Jahr Testimonial bei Mc Donald’s und musste schon öfter rassistische Kommentare über sich ergehen lassen, jüngst vom AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland, mit der Aussage: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“.

Digital

Was der Mobile World Congress 2019 zur Causa Huawei, 5G und IoT verraten könnte

Der Mobile World Congress steht vor der Tür. Ab Montag trifft sich die Branche in Barcelona, um über die neuesten Trends zu diskutieren. Mit dabei: Christian Clawien. Der Director Digital Strategy bei fischerAppelt berichtet für die absatzwirtschaft aus der katalanischen Stadt. Ein Vorbericht mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was der Mobile World Congress 2019 zur Causa Huawei, 5G und IoT verraten könnte

Der Mobile World Congress steht vor der Tür. Ab Montag trifft sich die…

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige