Suche

Werbeanzeige

Ex-Beiersdorf-Vorstand Peter Feld wird neuer Chef der GfK

Der Aufsichtsrat der GfK SE hat Peter Feld mit Wirkung zum 15. März als neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. Feld war zuletzt Vorstandsvorsitzender der WMF Group, zuvor war er als Vorstandsmitglied bei der Beiersdorf AG tätig.

Werbeanzeige

Vor seinem Eintritt bei GfK arbeitete Peter Feld bis Dezember 2016 als Vorstandsvorsitzender und CEO der WMF Group, einem führenden Hersteller von Premium-Küchengeschirr und professionellen Kaffeemaschinen. Während seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender ist das Unternehmen deutlich gewachsen. In den vergangenen Jahren konnte WMF das Geschäft erheblich ausbauen, das digitale Angebot massiv erweitern und die weltweite Marktposition stärken.

Große Erfahrung in der strategischen Entwicklung

„Mit Peter Feld haben wir nicht nur einen hervorragenden und sehr erfahrenen Manager für uns gewinnen können, sondern auch jemanden der weiß, mit den Herausforderungen unseres Unternehmens umzugehen“, sagte Ralf Klein-Bölting, Vorsitzender des Aufsichtsrats der GfK SE. „Peter Feld bringt große Erfahrung in der strategischen Entwicklung globaler Konzerne mit. Er ist ausgewiesener Experte darin, Kundenbedürfnisse zu verstehen und Unternehmen darauf auszurichten, international zu expandieren und die Digitalisierung über Geschäftsbereiche hinweg strategisch voranzutreiben. Der Aufsichtsrat ist davon überzeugt, dass Peter Feld die ideale Besetzung ist, um die GfK SE in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“

Feld verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Management renommierter globaler Unternehmen wie Beiersdorf, Johnson & Johnson und Procter & Gamble. Während seiner Zeit bei Beiersdorf – von 2010 bis 2013 – verantwortete Feld als Vorstandsmitglied die Geschäfte in Europa und Nordamerika. Feld hat einen Abschluss in Maschinenbau der RWTH Aachen. Feld freut sich auf die neuen Aufgaben: „Ich freue mich sehr darauf, mit den sehr erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GfK SE zu arbeiten. GfK ist eines der größten und renommiertesten Marktforschungsunternehmen weltweit, und ich freue mich darauf, die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens voranzutreiben. Dies ist eine herausfordernde Zeit für GfK, aber ich bin überzeugt, dass wir für unsere Kunden die besten Produkte und Lösungen liefern werden und für das Unternehmen nachhaltiges, profitables Wachstum erreichen können.“

Peter Feld folgt auf Matthias Hartmann, der sich im August 2016 mit dem Aufsichtsrat von GfK einvernehmlich darauf verständigt hat, das Unternehmen zu verlassen. Gerhard Hausruckinger hatte im September 2016 die Aufgabe als Sprecher des Vorstands zusätzlich zu seiner Rolle als Vorstandsmitglied für den Sektor Consumer Choices übernommen.

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige