Suche

Anzeige

Droht jetzt das Aus? Einrichtungshaus Butlers stellt Insolvenzantrag

Butlers ist insolvent

Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" hat das Unternehmen Butlers einen Insolvenzantrag gestellt. Butlers bezeichnet sich selbst als Marktführer im Bereich Wohnaccessoires. Doch die Konkurrenz scheint zu stark.

Anzeige

Die Einrichtungskette Butlers hat nach Informationen der WirtschaftsWoche Insolvenz eingereicht. Beim Amtsgericht Köln ging solch ein Insolvenzantrag ein. Jörg Bornheimer von der Wirtschaftskanzlei Görg wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter der Butlers GmbH&Co KG sowie der Butlers Handel GmbH bestellt. „Wir wollen die Chance nutzen, mit den Instrumenten der Insolvenzordnung das Handelsgeschäft so reibungslos wie möglich fortzuführen und uns markt- und wettbewerbsfähig neu zu positionieren“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Bornheimer. Erst einmal sollen alle Filialen und der Online-Shop normal geöffnet bleiben.

Zum Unternehmen

Butlers wurde 1999 in Köln gegründet und beschäftigt insgesamt 1.000 Mitarbeiter in über 100 Filialen in Deutschland, Österreich, Großbritannien und der Schweiz. Das Unternehmen entstand aus dem 1829 in Neuss gegründeten Familienunternehmen Wilhelm Josten Söhne. Zu diesem gehörte auch das Kaufhaus Josten für Haushaltswaren. 2012 gewann der Online-Auftritt der Marke noch den „Online-Handels-Award 2012“ und war aus Sicht der Konsumenten die Top Online-Adresse 2012 in Sachen Wohnen.

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige