Suche

Anzeige

Deutschlands „Marketing-Papst“ wird 80: Gratulation an Heribert Meffert zum Geburtstag

Wie kein Zweiter gilt Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert als Pionier und Wegbereiter für das moderne Marketing in Deutschland. Mit seinem Namen eng verbunden ist die Transformation von der Handels- und Absatzlehre zum Marketing wie jene vom Marketing zur marktorientierten Unternehmensführung. Heute ist sein 80. Geburtstag und wir von der absatzwirtschaft gratulieren herzlich.

Anzeige

1969 nahm Prof. Meffert seine Arbeit als erster deutscher Lehrstuhlinhaber für Marketing an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster auf und entwickelte seine Disziplin in den vergangenen fast fünfzig Jahren gemeinsam mit seinen zahlreichen akademischen Schülern und Enkeln äußerst erfolgreich. So war er langjähriger Direktor des von ihm in Münster gegründeten ersten Instituts für Marketing in Deutschland.

Prof. Meffert ist Gründungsmitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e.V. „Die Idee dieser Gesellschaft, in der Führungspersönlichkeiten der deutschen Wirtschaft mit Heribert Meffert den Dialog suchten, unterstreicht, dass er als Wissenschaftler immer den Dialog mit der Praxis suchte“, betont Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg. Er leitet heute die Wissenschaftliche Gesellschaft, die ihren Sitz an der HHL Leipzig Graduate School of Management hat.

Mefferts Ansatz als Basis für das Leipziger Führungsmodell

Meffert hatte zudem großen Einfluss auf die Entwicklung der 1992 wiedergegründeten Handelshochschule Leipzig.  1992 war er zunächst Mitglied der Kommission Marketing zur Wiedergründung Deutschlands traditionsreichster Business-School. Im Jahre 1995 übernahm er dann das Amt des ersten Rektors der neuen Handelshochschule und fungierte gleichzeitig als Inhaber des Lehrstuhls für Marketingmanagement. Der Professor hat sich vor allem bei der Entwicklung des Hochschulkonzeptes und bei der Gewinnung geeigneter Professoren bleibende Verdienste erworben. Kernpunkte seines die Entwicklung der HHL und des Leipziger Führungsmodells bis heute prägenden Konzepts bilden einen ganzheitlichen Ansatz in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre („integriertes Management“), eine enge Verbindung von Theorie und Praxis, die internationale Ausrichtung des Studiums und eine gezielte Förderung von Führungsverhalten und sozialer Kompetenz.

Würdigung für Deutschland älteste betriebswirtschaftliche Hochschule

 

Die HHL berief Prof. Meffert im Juli 2012 gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach zu Honorarprofessoren für Betriebswirtschaftslehre an der HHL. Damit würdigte Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule u.a. den Einsatz der beiden Wissenschaftler für den Aufbau des HHL-Forschungszentrums Center for Advanced Studies in Management (CASiM). Es beschäftigt sich mit Kernfragen für die die Betriebswirtschaftslehre des 21. Jahrhunderts.

1998 erhielt Prof. Meffert die Ehrenmitgliedschaft im HHL-Alumni e.V.; 1999 wurde er mit der Ehrendoktorwürde der HHL ausgezeichnet. Für sein Lebenswerk ehrte der Senat der HHL Heribert Meffert im Jahre 2016 mit der Verleihung der Ehrensenatorenwürde.

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige