Suche

Anzeige

Bewegung im Smartphone-Markt: Huawei überholt erstmals schwächelnden Apple-Konzern und verkauft mehr Handys

Ein Wettrennen um die Spitze am Markt: Huawei Technologies Co. hat sich im zweiten Quartal vor Apple Electronics auf den zweiten Platz der weltweiten Smartphone-Auslieferung hochgearbeitet. Huawei habe nach einem Absatzsprung von 41 Prozent im Jahresvergleich 54,2 Millionen mobile Endgeräte verkauft, berichtete die Analysefirma IDC. Ganz vorne steht nur noch Samsung.

Anzeige

Der chinesische Konzern Huawei hat nach Berechnungen von Marktforschern im vergangenen Quartal Apple als zweitgrößten Smartphone-Anbieter abgelöst. Dies liegt vor allem an dem wachsenden Heimatmarkt und die starke Expansion ins Ausland. Der chinesische Smartphone-Hersteller ist nach Europa und Afrika vorgedrungen, nur der große US-Markt bleibt noch zu knacken.

Die Zahlen

Huawei hat im Quartal 54,2 Millionen Handys ausgeliefert, 41 Prozent mehr als vor einem Jahr, so sagt es das Marktforschungsunternehmen IDC.  Zum ersten Mal liegt das Unternehmen vor dem iPhone-Hersteller. Apple kam weltweit lediglich auf 41,3 Millionen iPhones. Samsung ist laut IDC weiterhin die Nummer eins mit 71,5 Millionen verkauften Smartphones – allerdings gut zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Doch gerade vor Neuvorstellungen im vierten Quartal holt Apple oft auf. Branchenkenner rechnen damit, dass Apple im letzten Quartal des Jahres wieder aufholt. Abhängig von den neuen Modellen könnte das Unternehmen wieder die Spitze der Smartphone-Verkäufe erklimmen.

Weltweit ging der Smartphone-Markt weiter zurück. Die Auslieferungen gingen im Quartal um 1,8 Prozent auf 342 Millionen Einheiten zurück. Die Zahl der Smartphones, die im Jahr 2017 ausgeliefert wurden, sank laut IDC um 0,3 Prozent, der erste Rückgang nach Jahren starken Wachstums.

(lig)

 

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Amazon wird eines Tages scheitern”: Wie Jeff Bezos die Motivation bei seinen Mitarbeitern hochhält

Auf einem Meeting mit Topmanagern trichterte Amazon-CEO Jeff Bezos seinen Führungskräften ein: auch…

Über automatisierte Datenerhebung und neue Vorschriften: Die Chatbot-Trends 2019

Der globale Chatbot-Markt könnte bis 2025 auf ein Volumen von bis zu 1,25…

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige