Schneller, höher, Marketing Tech

Technologien treiben das Marketing zu Höchstleistungen. Es gibt tausende Tools und noch mehr Möglichkeiten: Bleiben Sie up-to-date und lesen Sie hier jeden Dienstag News und Insights aus der Marketing-Tech-Szene.
Wo bleibt eigentlich Ihr Blick hängen, wenn Sie ihn über die Marketing-Tech-Landkarte schweifen lassen? ©Unsplash/Vale Zmeykov

Sagt Ihnen die Zahl 8000 etwas? Nein, keine Sorge, das ist weder ein vom RKI veröffentlichter gestiegener Inzidenzwert noch ein neuer Tiefstand des Dax. Vielmehr handelt es sich um die Anzahl der Marketingtechnologien, die Scott Brinker auf „Chiefmarktec.com“ in seiner legendären Marketing Technology Landscape“ für das Jahr 2020 veröffentlicht hat. Wie lange er hierfür gezählt hat, bleibt sein Geheimnis. Es muss jedenfalls viel Zeit in Anspruch nehmen, denn für 2021 wurden Zahlen zwar angekündigt, aber bis heute nicht veröffentlicht. Fest steht: 8000 Tools sind wirklich viel. So viel, dass Brinker sie in dutzende Technologie-Inseln clustert. Nur so ist die Vielfalt abbildbar.

Auch die deutsche Marketing-Tech-Landschaft ist beeindruckend. Jens Polomski (Jens Marketing), Frans Riemersma (Mar Tech Tribe) und Ralf Strauß (Marketing Tech Lab) haben im Herbst 2021 gemeinsam eine Übersicht für den hiesigen Markt erstellt. Immerhin 870 Anbieter bevölkern das bunte Marketing-Tech-Deutschland. Und laut Website von Polomski „kommen gefühlt jeden Tag neue dazu.“

Tech Tuesday: Alle Trends im Blick

Marketer sind mit dieser Fülle zunehmend überfordert. Neue Technologien, neue Begriffe, neue Einsatzmöglichkeiten. Den Durchblick zu behalten, wird immer schwieriger. Grund genug für uns, genauer hinzusehen. Lesen Sie jeden Dienstag hier bei uns, was das Marketing technologisch voranbringt. Hier erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen, wenn wieder eine neue „Sau durchs Technologie-Dorf“ getrieben wird, welche Lösungen wirklich sinnvoll sind und was für technologieaffine Marketer jetzt wichtig wird. Außerdem werfen wir einen Blick über den Tellerrand – oder besser gesagt über den großen und den kleinen Teich – und schauen, was die Marketing-Tech-Szene in US, UK und anderen Tech-Märkten bewegt, deren Trendwellen uns oft erst mit Verzögerung erreichen.

Apropos: Wo bleibt eigentlich Ihr Blick hängen, wenn Sie ihn über die Marketing-Tech-Landkarte schweifen lassen? Vielleicht auf der Insel „Display & Programmatic Advertising“? Das wäre nicht verwunderlich, denn seit Jahren ist dies ein besonders prosperierender Teil der Onlinewerbung und ohne Marketing Tech undenkbar. Wie der Bundesverband Digitale Wirtschaft e. V. (BVDW) vor wenigen Tagen verkündete, ist der digitale Display-Werbemarkt in Deutschland 2021 um mehr als eine Milliarde Euro gewachsen und nun 5,12 Milliarden Euro schwer. Der Anteil programmatischer Buchungen beträgt bereits 70 Prozent.

Aber in diesem Sektor geht es auch turbulent zu. So hat das Interactive Advertising Bureau (IAB) Europe mit seinem TCF Framework den Ärger der belgischen Datenschutzbehörde auf sich gezogen. Die Folge: 250.000 Euro Strafe und zwei Monate Zeit, um einen Plan vorzulegen, wie man das TCF GDPR-konform gestalten möchte. Das TCF wurde als europaweiter Rahmen für das Einwilligungsmanagement bei der Cookie-Nutzung konzipiert. Mehr als ein Monat ist bereits vergangen. Die Diskussionen laufen und werden die europäische Marketing-Tech-Szene noch einige Zeit beschäftigen. Das IAB hat Berufung eingelegt.

Schon gesehen?

Überlagert wird alles leider auch in dieser Woche vom furchtbaren Krieg in der Ukraine. Das US-amerikanische Marketing-Magazin „Ad Age“ trackt auf seiner Seite, mit welchen Maßnahmen die Marketing-Industrie darauf reagiert.

Aber auch kleine Pannen gehören zum aktuellen Alltag. So berichtet der „Ad Exchanger“ über einen Fehler bei der Auslieferung programmatischer Werbung und stellt die Frage: Wer verifiziert die Verifizierer? Über den Tellerrand zu schauen, ist ohnehin stets hilfreich: Bei „Martech.org“ erfahren Sie, warum es für Marketer wichtig ist, wenn Serena Williams in eine KI-Lösung für die Supply Chain investiert.

Übrigens: Auch wenn es kaum noch vorstellbar ist: Es gab eine Zeit vor DSP, DMP, CDP, CMP, RTB, CTV, TCF & Co. Es ist die wundervolle Evolution einer kleinen Pappkarte, der die heutige Marketing-Tech-Landschaft ihre Vielfalt verdankt.

In diesem Sinne: Bleiben Sie inspiriert!

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.