Microsoft startet Initiative für Menschen mit Behinderung

Microsoft möchte den Zugang zu digitalen Technologien auch für Menschen mit Behinderung erleichtern. Mit der neuen Initiative „SkillAll“ vermittelt ihnen das Unternehmen Technikkenntnisse und erhöht dadurch ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Digitale Kompetenzen werden im Job immer gefragter. Die Microsoft-Initiative „SkillAll“ will diese Fähigkeiten nun bei Menschen mit Behinderung fördern. ©Thilo Schmülgen / Aktion Mensch

Interessierte können an einem sechswöchigen Trainingsprogramm, der Microsoft-Initiative „SkillAll“, teilnehmen. Dort erlernen und vertiefen Menschen mit Behinderung die Bedienung bekannter Microsoft-Programme, darunter Azure, Microsoft 365 und Power Platform. Der Kurs findet online statt und wird von Mentor*innen der Tech-Firma betreut. Am Ende können die Teilnehmenden eine Prüfung ablegen, die ihnen den erfolgreichen Umgang mit den Programmen zertifiziert. Der Praxistest und die Zertifizierung sind kostenlos.

Arbeitslosenquote seit Corona-Pandemie gestiegen

Das Programm soll die Chancen von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Digitale Kompetenzen werden im Job immer wichtiger, gleichzeitig wird die Arbeitsmarktlage immer schwieriger: Während der Pandemie ist die Arbeitslosenquote von Menschen mit Behinderung gestiegen. Im Vergleich zum Zeitraum vor der Corona-Krise lag diese im Oktober 2021 acht Prozent höher. Das geht aus dem „Inklusionsbarometer Arbeit 2021“ der Aktion Mensch hervor.

Um nicht in eine Langzeitarbeitslosigkeit zu rutschen, sind besondere Qualifikationen wichtig. Darunter fallen auch Technikkenntnisse, wie sie die Initiative „SkillAll“ vermittelt. Microsoft veranstaltet am 15. Februar ein Informations-Event, an dem Interessierte teilnehmen können.

absatzwirtschaft+

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.