Start-ups in Indien: Mit den vorhandenen Mitteln die bestmögliche Lösung erreichen

Indiens Start-up-Szene ist im Aufbruch. Sie lockt mit jungem Talent und einer eigenen Innovationskultur. Auch Deutsche interessieren sich zunehmend für die indischen Gründer. Wieso?
Das Office vom Start-up Wingify in Bangalore ©Wingify 2017

Sparsh Gupta bezeichnet sich selbst als „Geek“. Schon in der Schule tüftelten der heute 31-Jährige und sein Freund Paras Chopra gemeinsam an eigenen Computerprogrammen. Über das Internet streckten sie ihre Fühler in die Tech-Welt des Westens aus. Dort passierte etwas, dort wollten sie hin. Heute verkaufen sie ihre Dienste in genau diese Welt. Von Neu-Delhi aus bedienen die Gründer von Wingify vor allem Kunden in Europa und den USA.