Reckitt schafft Raum für mehr Authentizität im Marketing

Für mehr Ehrlichkeit in der Werbung: Das britische Unternehmen Reckitt zeigt, wie Authentizität in der Bildwelt gelingen und die Markenkommunikation bereichern kann.
Reckitt möchte die Realität der Gen Z abbilden. ©Foto: Kane Holz

Heutzutage kommen wir kaum umher, ständig an die gesellschaftlichen Normen für Körperbilder und Sexualität erinnert zu werden. Gerade die jüngste Generation Gen Z steht unter dem immensen Druck vorgeschriebener Ideale. Umfragen nach erkennt sich die Gen Z nicht im Content und der Darstellung der heutigen Werbe- und Marketingwelt wieder. Und das ist nicht nur für Konsument*innen fatal, sondern auch für die Unternehmen selbst.

„Stockbilder im Design sind mächtig: Sich selbst in einem Bild wiederzuerkennen bestärkt und fördert das Gefühl von Identifikation und steigert das Bewusstsein“, erklärt die Dozentin für Sozialpsychologie Saskia Michalski. Umso wichtiger sei es, dass auch Unternehmen miteinander kommunizieren und gemeinsam dazu lernen (Lesetipp: Wie kostenlose Datenbanken wie Unsplash zu ernsthaften Konkurrenten für etablierter Bildagenturen und Experimentierfeld für visuelles Marketing geworden sind).

Durex und Veet wollen Gen Z mit authentischen Bildern abholen

Das Londoner Unternehmen für Reinigungs- und Hygieneartikel Reckitt hat sich der Herausforderung angenommen, in ihren Stockfotos eine Welt jenseits von Klischees und Stereotypen abzubilden und für die ersten beiden Marken Durex und Veet in ihre Werbekommunikation einzuarbeiten. Mit einem dreiköpfigen Experten-Panel und der Einbindung der Reckitt Employee Ressource Groups hat man es sich zur Aufgabe gemacht, Fachwissen und persönliche Erfahrungen auszutauschen, um mehr Raum für Authentizität in der eigenen Unternehmenskommunikation zu schaffen.

Als weltweitführender Anbieter von Produkten für sexuelles Wohlbefinden arbeitet die Marke Durex jetzt an einer Atmosphäre, in der junge Menschen sich in ihrer Sexualität frei entfalten können. Um auch andere Unternehmen zu dem Schritt der Authentifizierung ihrer Inhalte zu animieren, haben das Unternehmen Reckitt und die Stockfoto-Plattform EyeEm das entstandene Bildmaterial öffentlich zugängig gemacht. Denn um eine wirkliche Veränderung zu erzielen und die Gen Z mehr in ihren Bedürfnissen und ihrer Weltsicht abzuholen, bedarf es einer Zusammenarbeit internationaler Unternehmen und einem stetigen Austausch über den Wandel der Zeit. Nur so können Stereotype und Normen entkräftet und Raum für echte Menschen in der Werbekommunikation geschaffen werden.

In Kooperation mit dem Fotografen Kane Holz ist so eine Fotoreihe entstanden, die eine junge Freundesgruppe abbildet. Sie soll jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich mit den gezeigten Bildern zu identifizieren und ihre eigenen Körperbilder abseits von Idealen anzunehmen (die Bilder finden Sie hier).

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.