Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor anwerfen. Im Titelthema der neuen absatzwirtschaft-Printausgabe zeigen wir, wie aus der Not heraus gewinnbringende Geschäftsideen für die Zukunft entstanden sind.
Während der Corona-Krise wurde die Messe- und Eventbranche zum Innovieren gezwungen.

Messen sind genau der richtige Ort für Innovationen. Üblicherweise werden sie dort zum ersten Mal auf der großen Bühne vorgestellt. Während der Corona-Krise wurde die Messe- und Eventbranche dann selbst zum Innovieren gezwungen.

Eventveranstalter schalteten von analog auf digital um, damit sie ihr Publikum weiter erreichen konnten. Auch Messeveranstalter und -gesellschaften konnten sich in den quälenden Monaten des Lockdowns nur mit klugen, oftmals digitalen Ideen über Wasser halten. Der vorher viel beschworene digitale Wandel kam – und zwar auf die harte Tour.

Perspektiven von Messemachern, Ausstellern und Dienstleistern

Für unsere Titelstrecke (ab Seite 24) haben Christine Mattauch, Vera Hermes und Thomas Thieme mit Messemachern, Ausstellern und Dienstleistern gesprochen, die nun erneut vor einer ungewissen Zeit stehen, denn im Herbst laufen die Präsenzmessen wieder an: Werden die Besucher zurückkommen? Drohen erneute Einschränkungen? Und wie viel Digitales wird bleiben?

Außergewöhnliche Leistungen beim Marken-Award

Ebenfalls außergewöhnliche Leistungen haben die Gewinner beim Marken-Award 2021 vollbracht. Grund genug für unseren Autor Klaus Janke, BMW Motorrad, Haus Rabenhorst/Rotbäckchen, Seidensticker, R+V Versicherung und El Origen Food in dieser Ausgabe noch einmal ausführlich zu ihren Marketingstrategien zu befragen (ab Seite 16).


Einen kompletten Überblick über die Themen der Oktober-Ausgabe der absatzwirtschaft finden Sie hier im Inhaltsverzeichnis:


Interview mit Bahn-Personalvorstand Seiler

Gleich mehrfach preisgekrönt ist Martin Seiler, Personalvorstand der Deutschen Bahn: Im vergangenen Jahr kürte ihn das „Personalmagazin“ zum „CHRO of the Year“ (Chief Human Resources Officer) und die Diversitäts-Initiative „Beyond Gender Agenda“ verlieh ihm den „German Diversity Award“ in der Kategorie „Generation“. Im Interview mit Anja Sturm (ab Seite 42) erklärt Seiler, wie die Bahn intern Vorurteile bei Führungskräften abbaut, warum er nichts von einer Altersquote hält und wie er zur Rente mit 68 steht.

Kinder- und Comicmagazine im Fokus

Die Jüngsten nimmt Roland Karle in der Rubrik „Medien & Kommunikation“ (Seiten 70/71) in den Blick: Kinder- und Jugendzeitschriften. Auf dem Markt, der jahrzehntelang von Magazinen wie „Bravo“ und „Micky Maus“-Comics dominiert wurde, buhlen heute fast 200 regelmäßig erscheinende Kinder- und Comicmagazine um die Gunst der Leserschaft. Die ist zum Teil älter, als man denkt, denn viele Eltern lesen mit.

Eine inspirierende Lektüre wünscht,
Ihr Redaktionsteam der absatzwirtschaft

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.