Brief an mein jüngeres Ich, Folge 7: Marie-Eve Schröder

Marie-Eve Schröder ist Group Director Sales bei Meta. In ihrem Brief schreibt sie über ihre Erfahrungen als Mutter und Managerin – und wie das eine das andere bereichert.
„Habt den Mut, alles zu wollen, Ihr könnt es haben und Ihr habt das alle verdient!“, ermutigt Marie-Eve Schröder (links). ©privat

Liebe Marie-Eve …

Du kannst glücklich sein, denn viele Deiner Träume sind wahr geworden!

Die Pandemie hat Dir die Möglichkeit geschenkt, für ­eine Weile aus Südfrankreich zu arbeiten, und Deine erwachsenen Kinder werden Dich bald dort besuchen.

Familie hat Dir immer sehr viel bedeutet, und Du wusstest schon sehr früh, dass Du Dir auch eine eigene wünschen würdest. Über die Jahre hast Du festgestellt, dass es für viele Frauen fast unmöglich war, die Mutterrolle mit einem ausgefüllten Berufsleben zu kombinieren.

Aber man sollte diesen kleinen Stimmen nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken, sich von allen negativen Bildern nicht beeindrucken und sich von moralischem Druck nicht unterkriegen lassen. Wenn Du alles möchtest, dann ist es auch möglich!

„Wenn Du alles möchtest, dann ist es auch möglich!“ ©privat

Du weißt heute, dass es nie den richtigen Moment geben kann, eine Schwangerschaft „beruflich“ zu planen. Man sollte seinem Herzen folgen und sich dafür entscheiden, sobald man sich bereit fühlt.

Es geht nicht darum, jeden Tag und jede Minute da zu sein, aber für die wichtigen Momente: am Hockeyfeld zu stehen, bei der Ballettaufführung zu sitzen oder beim ersten Umzug zu helfen – und diese Momente immer zu priorisieren, egal welches Meeting ansteht. Du weißt heute, dass Du ein Vorbild für Deine Kinder bist und Empowerment, Gleichberechtigung, Karriere, aber auch Liebe, Zuwendung und Zusammenhalt Werte sind, die Du weitergeben möchtest.

Viele werden Dich fragen, wie Du es geschafft hast, „Familie und Karriere zu kombinieren“. Du weißt heute, dass Deine Familie Dir die Energie und die Kraft für Dein Berufsleben gegeben hat. Du fühltest Dich innerlich stark und unterstützt, selbstbewusst. Deswegen kann ich nur alle ermutigen, die einen Familienwunsch haben, sich diesen so schnell wie möglich zu erfüllen, ohne Rücksicht auf Karriereplanung oder soziale Kommentare.

Familie kann man auch sehr breit definieren: Es ­können enge Freunde, eine Interessengemeinschaft, eine virtuelle Gruppe oder sogar Tiere „Familie“ sein. Das Wichtigste sind die Geborgenheit, der Zusammenhalt und die Liebe, die man schenkt und empfangen kann.

Auch im Beruf kann man eine „Familie“ finden, ein Team, das gemeinsam durch dick und dünn geht, ein Gefühl der Sicherheit und des Rückhalts, das Möglichkeiten verleiht, sich zu entfalten, Risiken einzugehen, zu fallen und wieder aufzustehen, Pläne zu schmieden und sich dieser „Familie“ Schritt für Schritt zu nähern. Das ist Leadership, die Aufgabe einer Führungskraft und, mehr denn je, das, was die Gen Z verlangt.

Die Erfahrungen als Mutter und Managerin haben sich gegenseitig bereichert und ich möchte keine Seite auslassen. Habt den Mut, alles zu wollen, Ihr könnt es haben und Ihr habt das alle verdient!

Marie-Eve Schröder
Group Director Sales, Meta

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.