YouTube auch in Deutschland als Wirtschaftsfaktor relevant

Googles Videoplattform YouTube erobert in Deutschland auch die Wohnzimmer. Mit der stark steigenden Nutzung wächst auch die volkswirtschaftliche Bedeutung des Dienstes, der vor 17 Jahren gegründet wurde und seit 15 Jahren in Deutschland aktiv ist.
Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit nutzen die Videoplattform. ©Unsplash/Christian Wiediger

Die Videoplattform YouTube hat sich nach einer Studie auch in Deutschland zu einem relevanten Wirtschaftsfaktor entwickelt. Das Ökosystem von YouTube habe im Jahr 2021 mehr als 1,2 Milliarden Euro zum deutschen Bruttoinlandsprodukt beigetragen, geht aus einer am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Studie des britischen Wirtschaftsberatungsunternehmens Oxford Economics hervor.

Auch auf dem Arbeitsmarkt hinterlässt YouTube inzwischen einen sichtbaren Fußabdruck: Das kreative Ökosystem von YouTube unterstützt der Studie zufolge mehr als 30.000 Arbeitsplätze (Vollzeitstellen) in Deutschland.

Für die Schätzung der gesamten finanziellen Auswirkungen von YouTube wurden die Ergebnisse einer Umfrage bei in Deutschland ansässigen YouTube-Akteur*innen herangezogen. Außerdem wurden veröffentlichte Umsatzzahlen aus der Musikbranche berücksichtigt. Die Geschäftstätigkeit von YouTube selbst blieb außen vor.

Live-Sehzeit in Deutschland verdreifacht

YouTube hat nach eigenen Angaben über zwei Milliarden monatlich eingeloggte Nutzer*innen. Danach sehen sich Menschen jeden Tag über eine Milliarde Stunden Videos an. In Deutschland habe sich die tägliche Live-Sehzeit zwischen Januar 2020 und Dezember 2021 mehr als verdreifacht, sagte YouTube-Deutschland-Chef Andreas Briese. Erwachsene in Deutschland schauten jeden Tag durchschnittlich 40 Minuten auf YouTube.

Der Konsum findet immer häufiger nicht auf dem Smartphone oder Computer statt, sondern auf dem großen Bildschirm im Wohnzimmer. Im Dezember 2021 hätten mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland YouTube über das TV-Gerät geschaut.

20 Prozent mehr Abonnent*innen

Das hohe Reichweite spiegelt sich auch in den Abonnent*innenzahlen wider. „In Deutschland haben über 5000 Kanäle mehr als 100.000 Abonnenten“, sagte Briese. Dies bedeute ein Anstieg von über 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Über 400 Kanäle in Deutschland kommen demnach sogar auf mehr als eine Million Abonnent*innen, was einem Anstieg von über 15 Prozent im Jahresvergleich entspreche.

Methodik: Für die Deutschland-Studie hat Oxford Economics drei anonyme Umfragen mit 3000 in Deutschland ansässigen YouTube-Nutzern und Nutzerinnen, 670 You-Tube-Akteur*innen (Creatorinnen unde Creatoren) und 500 Unternehmen durchgeführt. Alle Aussagen beziehen sich konkret auf die Auswirkungen von YouTube in Deutschland.

tht/dpa

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.