So setzt sich der europäische Web-Traffic zusammen

Der europäische Downstream-Traffic liegt im Audio- und Video-Streaming am höchsten – nämlich bei rund 42 Prozent im Festnetz-Bereich. Auf Platz zwei folgt sowohl zu Hause wie auch unterwegs normales Surfen im Netz.
©Statista 2014

Das Internet ist vor allem eine gigantische Unterhaltungsmaschine. Das bestätigt auch die neueste Ausgabe des Global Internet Phenomena Report. Demzufolge lässt sich der europäische Downstream-Traffic zu 42,3 Prozent (Festnetz) beziehungsweise 38 Prozent (Mobile) auf Audio- und Video-Streaming zurückführen.

Auf Platz zwei folgt sowohl zu Hause wie auch unterwegs normales Surfen im Netz. Nur im Festnetz eine relevante Größe ist das Filesharing mit einem Trafficanteil von 11,6 Prozent.

Soziale Netzwerke wiederum sind zwar auch beim Internet wichtige Traffic-Treiber (9,6 Prozent), mehr noch aber im mobilen Netz (14,8 Prozent). Zu den Top fünf Kategorien gehören außerdem jeweils so genannte Marktplätze – im Sinne des Reports sind das vor allem Google Play und iTunes. (statista/lig)