Emotion pur: Weihnachtskampagnen von Coca-Cola, Amazon & Co.

Wenn die Glocken klingeln, rote Trucks durch schneebedeckte Landschaften fahren und gerührte Großväter Kinderaugen zum Glänzen bringen, ist es wieder Zeit für die Weihnachtskampagnen der großen US-Marken. Wir zeigen die aktuellen Highlights und die aus den vergangenen Jahren.
Mit Coca-Cola kommt alljährlich Weihnachtsstimmung auf. ©Unsplash/Egor Lyfar

„Holidays are coming, holidays are coming“ – na, Ohrwurm gefällig? Wer an Weihnachten denkt, kommt am berühmten Coca-Cola-Song nicht vorbei. 1995 launchte der Getränkehersteller die heute legendäre Weihnachtskampagne mit dem eingängigen Soundtrack, die in den Folgejahren in unzähligen Variationen immer wieder aufs Neue die Weihnachtszeit mit Schlittenglocken und hell erleuchteten Christmas Trucks verbanden.

Auch andere große US-Brands wie Disney oder Amazon stimmen uns jede Saison aufs Neue auf die kalte und doch so herzenswarme Jahreszeit ein. Der Kern der Spots ist dabei grundlegend ähnlich und spricht (im besten Falle mit einem zeitgemäßen Dreh) die traditionellen Ideale der Feiertage an: Familie, Zusammengehörigkeit und Erfahrungsaustausch. Heraus kommen herzerwärmende Werbekampagnen, die im Gedächtnis bleiben.

Coca-Cola: „Weihnachten findet immer einen Weg“, 2022

Nach „Open Happiness“ und „Taste the Feeling“ startete Coca-Cola 2021 mit „Real Magic“ eine neue globale Brand-Kommunikation, die sich auch in der aktuellen Weihnachtskampagne wiederfindet: „Weihnachten findet immer einen Weg“ – so lautet das Motto, mit der die US-Brand Gemeinsamkeit und Lebensfreude zelebriert. Der Kurzfilm von Regisseur Sam Brown (Rogue Films) sorgt in jedem Fall für leuchtende Kinderaugen und schürt die Vorfreude auf das Fest der Liebe.

Coca-Cola: Weihnachtstrucks, 1997

Vor bald 30 Jahren etablierten sich die Coca-Cola-Weihnachtstrucks zum festen Inventar des Getränkeherstellers – und auch die Kampagne 1997 spiegelt den Hype um die roten Superhelden wider. Der traurige Blick eines kleinen Jungen, der wie der Teufel rennt, um den Coca-Cola-Weihnachtstruck zu erwischen und ihn um ein Haar verpasst – und die Freude über die Coca-Cola-Flasche, die magisch in seiner Hand erscheint: Manchmal braucht es für die ganz großen Gefühle gar nicht viel.

Coca-Cola: „Schenk Zeit mit dir“, 2015

„Santa, ich wünsche mir Zeit mit meinem Papa“, schreibt die siebenjährige Taja an den Weihnachtsmann in dem Coca-Cola-Weihnachtsspot, der eine wahre Weihnachtsgeschichte erzählt. Ihr Vater ist Lkw-Fahrer und viel ohne seine Familie unterwegs. Eines Abends sitzt ihr Papa in seinem Fahrzeug und drei Coca-Cola-Weihnachtstrucks bleiben neben ihm stehen. Als der Mann Frau und Tochter sieht, ist es völlig um ihn geschehen – und um die Zuschauer*innen sicher auch. Die Aktion aus der Feder der Berliner Agentur Ogilvy & Mather spiegelte das Weihnachtsmotto der Marke perfekt wider: „Mach anderen eine Freude. Schenk Zeit mit dir.“

Disney: „Das Geschenk“, 2022

Disneys diesjähriger Weihnachtsspot „Das Geschenk“ ist der krönende Abschluss der Trilogie „Familie ist das schönste Geschenk“. Er setzt die rührende Geschichte der Patchwork-Familie aus den vergangenen beiden Jahren fort. Entwickelt und produziert wurde die Kampagne vom Disney Consumer Products, Gaming & Publishing Kreativteam unter der Leitung von Angela Affinita in Zusammenarbeit mit den Flux Animation Studios in Neuseeland. Während die Soul- und R&B-Sängerin Joy Denalane den deutschen Song „An meiner Seite“ zum Besten gibt, steht die Ankunft eines neuen Familienmitglieds im Vordergrund der neuen magischen Weihnachtsstory. In einer Rückblende erinnert sich die kleine Ella im Animationsfilm daran, wie ihr ein im Dunkeln leuchtender Plüsch-Micky Trost spendete, als sie ihn als Kleinkind von ihrem großen Bruder Max bekam. In dem Moment, in dem sie ihre neugeborene Schwester weinen hört, hat Ella eine Erleuchtung und weiß ganz genau, was zu tun ist.

Disney: „Familie ist das schönste Geschenk“ / „Lola“, 2020

Das Motto der Familie als Kernelement von Weihnachten spielt Disney mit der globalen Kampagne „Familie ist das schönste Geschenk“ bereits seit 2020. Die weltberühmten Disneyfiguren tauchen darin entweder als Plüschfigur oder als magische Zeichnungen in Büchern auf. Zu Weihnachten 2020 übernahm Mickey Mouse die gewichtige Nebenrolle in einer Mehr-Generationen-Story, die sich vom Kind bis zur Großmutter erstreckt und in einem Timelapse die erwachsene Enkelin zeigt, wie sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge in ihrem Leben besinnt: ihre Familie – und Disneys Vorzeigecharakter Mickey, der über die Jahre hinweg nichts von seinem Zauber verloren hat.

Disney: „Familie ist das schönste Geschenk“ / „Neu in der Familie“, 2021

Als unabhängige Fortsetzung des Vorjahresclips vermittelte Disney auch 2021 die Botschaft „Familie ist das schönste Geschenk“ mit einem herzerwärmenden Animationsfilm, in dem die Marke berühmte Charaktere wie Buzz Lightyear oder Vayana in einem magischen Buch wieder aufleben lässt. TV-Koch Nelson Müller sang den nationalen Song zum Spot („Liebe ist größer“), die Kampagne unterstützte erneut den langjährigen Partner Make-A-Wish. Aufmerksame Betrachter konnten in dem Kurzfilm übrigens eine Reihe von versteckten Disney- und Make-A-Wish-„Easter Eggs“ entdecken, darunter zwei Kunstwerke, die von Kindern geschaffen wurden, die von der Wohltätigkeitsorganisation unterstützt werden.

Amazon: „Joy Is Made“, 2022

Mit der zweieinhalbminütigen Story gelang Amazons Lead-Agentur Lucky Generals in diesem Jahr ein weiteres Glanzstück. Ein Mädchen, das eine emotionale Beziehung zu seiner Schneekugel hegt, und ein fürsorglicher Vater, der die Kugel im Auto auf dem Beifahrersitz anschnallt, damit ihr nichts passiert: Der neue Amazon-Werbespot von 2022 fängt ein wenig kurios an – und findet ein rührendes Ende. Ohne zu viel zu verraten: Anders als in den Vorjahren löst sich Amazon zu Weihnachten 2022 vom Story Plot der Pandemie und konzentriert sich auf die kleinen Geschenke, die von Herzen kommen (und zumindest in Einzelteilen beim Versandhändler erhältlich sind).

Apple: „Share the Joy“, 2022

Schnelle Beats statt besinnlicher Weihnachtsmusik: Während die Weihnachtsspots von Apple in den vorherigen Jahren nur so vor gefühlvollen Songs und Emotionen strotzten, ist der neue Clip des Unternehmens gespickt mit Action und Rap-Sounds. Unterlegt mit dem Stück „Puff“ von Bhavi & Bizarrap liegt der Fokus des neuen Werbevideos „Share the Joy“, der von der Werbeagentur TBWA\Media Arts Lab kreiert wurde, auf den neuen Airpods Pro der zweiten Generation. Im Film stellt Regisseur Juan Cabral das beliebte Audiosharing in den Vordergrund – die Option, zwei Airpods mit einem iOS Gerät zu verbinden und gemeinsam Musik zu hören oder Filme anzusehen. Die Botschaft dabei: Weihnachten ist eben auch schöner, wenn man es gemeinsam verbringen kann.

Duracell: „Duracell Memories :30“, 2022

Bei Duracell denkt man in der Regel an das flauschige Häschen, das unermüdlich vor sich hin hoppelt bis die Batterien irgendwann den Geist aufgeben. Im neuen Duracell-Weihnachtsspot, der von Wieden + Kennedy New York ins Leben gerufen wurde, heißt es dagegen: „Es gibt nichts Schöneres, als am Weihnachtsmorgen ein Kind zu sein – bis man selbst Eltern wird.“ Der nostalgische Clip, der angeblich aus echten alten Videos von US-Familien aus den 70ern und 80ern montiert wurde, ist ein wenig selbstironisch, wohlwissend, dass Kinder ganz viele Batterien brauchen, um alles in Gang zu bringen, was unter dem Weihnachtsbaum liegt und laute Geräusche macht. Und wieder sind es die leuchtenden Kinderaugen, die Weihnachten so besonders (wenn auch ein wenig nervig) machen.

Microsoft: Clippy, 2022

Nostalgisch geht es auch bei Microsoft zu – allerdings nicht in Form eines Weihnachtsspots. Statt eines Clips gibt es Clippy, den vermutlich hässlichsten Weihnachtspullover aller Zeiten, mit dem das Unternehmen aus Redmond dieses Jahr „Happy Holidays“ wünscht. Mit Clippy ist Karl Klammer gemeint, die Büroklammer, die Ende der 90er/Anfang der 2000er Jahre bei Office-Problemen helfen sollte, sich in vielen Office-Versionen aber ungefragt öffnete und vielen User*innen irgendwann tierisch auf die Nerven ging. Auf dem Ugly Sweater mit einem stolzen Preis von rund 73 Euro feiert die Klammer nun ihr Comeback. Erwerben können Microsoft-Fans den Pullover im Moment aber leider nicht: Er ist trotz Design-Fails derzeit ausverkauft.

©Microsoft

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.