Suche

Anzeige

Die Zukunft der Branche, Teil 13: “Die Teamspielerin”

Nicola Zies, Group Brand Manager Snacking, Nestlé © Nestlé

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert* Marketingmenschen im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. Heute: Nicola Zies von Nestlé

Anzeige

Nicola Zies – “Die Teamspielerin: Viele bunte Smarties

Nicola Zies arbeitet seit 2011 für Nestlé, unter anderem als Brand Manager für Bübchen, für BEBA Switzerland (Babynahrung) und als Senior Brand & Lead Market Manager Smarties. Anfang des Jahres hat sie den nächsten Schritt getan und ist nun Group Brand Manager Snacking, dazu gehören die Marken Smarties, Choco Crossies und Choclait Chips. Eine Frage, um die sich Zies sehr intensiv kümmert: Welche Technologien gibt es zur Herstellung und Verwendung von nachhaltigeren Verpackungen?

Smarties spielen als Pilotmarke bei Nestlé eine wichtige Rolle. „Im kommenden Jahr werden wir alle Smarties-Formate auf solche Papierverpackungen umstellen, die vollständig im Altpapiermüll entsorgt werden können – als erste Kindermarke im Süßwarenmarkt“, kündigt Nicola Zies an. Die Lösung hat sie sich nicht im stillen Kämmerlein ausgedacht, sondern zusammen in einem interdisziplinaren Team aus Experten entwickelt. „In diesem Rahmen investieren wir zudem in unser Werk in Hamburg, wo Smarties produziert werden“, sagt die 32-Jährige.

Mit Gewohnheiten brechen und Entscheidungen zu treffen, das ist Teil ihres Führungsjobs. Ein Beispiel: Für die Marke Smarties setzt Nestlé seit 2018 primär auf digitale Kommunikation. „Wegen der hohen Online-Affinität der Zielgruppe“, sagt Zies. Mütter könne man dadurch zielgerichteter und mit relevanteren Inhalten individuell erreichen. „Die Umstellung von einer eher klassischen Mediastrategie haben wir in einem gemeinsamen Projekt mit Brand Management, Digital- und Media-Kollegen in kurzer, aber intensiver Zeit ausgearbeitet. Am Ende stand eine Kampagne, die messbar erfolgreich ist“, erläutert die Markenmanagerin.

Ihr Studium hat Nicola Zies komplett in Großbritannien absolviert. Zum Bachelorstudium Business and Management ging sie ans King’s College London, den Master in International Marketing erwarb sie an der University of Exeter.

Zu ihren wertvollen Erfahrungen im Job zählt Zies ihren Wechsel 2015, als sie nach verschiedenen Positionen im Marketing als Key Account Manager in den Vertrieb ging. In der Kundenbetreuung und im Handel allgemein habe sie Einblicke gewonnen, die ihr heute in ihrer Marketing-Führungsposition zugute kommen. Was die Nestlé-Managerin nach ihren bisher acht Jahren im Beruf fest verinnerlicht hat: „Wir dürfen nie aufhören, Dinge zu hinterfragen und auszuprobieren.“  

Fragebogen an Nicola Zies, Group Brand Manager Snacking bei Nestlé

Lieblingsmarke? Mini, ein Lebensgefühl auf vier Rädern.

Tollste Werbung? Apple: „If you don’t have an iPhone, you don’t have an iPhone“. Simpel und überzeugend.

Vorbild? Meine Eltern, die in meinen Augen immer die richtigen Prioritäten gesetzt haben.

Bester Rat? „Done is better than perfect“ – in der heutigen, schnelllebigen Zeit umso relevanter.

Was treibt Sie an? Meine Leidenschaft für Marken.


Weitere Talente aus der Serie “Die Zukunft der Branche” im Porträt:


*Die Auswahl beruht auf Empfehlungen aus der Branche und auf Recherchen der absatzwirtschaft-Redaktion. Das gute Dutzend aufstrebender Top-Leute im Marketing, das wir in dieser Serie vorstellen, stellt einen bunten Querschnitt aus verschiedenen Branchen und Firmengrößen dar.

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Wie geht New Work im Old Office?

Alle Organisationen diskutieren, inwieweit das Homeoffice und die klassischen Büros in Zukunft eingesetzt…

Homeoffice vs. Büro: Was wollen Arbeitnehmer?

Die Corona-Pandemie hat dem Arbeiten im Homeoffice einen kräftigen Schub verpasst. Viele Arbeitnehmer…

Warum heißt die Marke so? Heute: Tabasco

Die Geschichte von Tabasco lässt sich gar nicht so leicht zurückverfolgen, dabei begann…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige