Suche

Anzeige

Die Zukunft der Branche, Teil 8: “Die Brückenbauerin”

Kerstin Henger, Product Line Marketing Manager, Arvato Financial Solutions © Arvato

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert* Marketingmenschen im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. Heute: Kerstin Henger von Arvato Financial Solutions

Anzeige

Kerstin Henger “Die Brückenbauerin: Sales Spirit im Marketing”

Kerstin Henger studierte BWL an der Internationalen Berufsakademie (IBA) Heidelberg in Kooperation mit der Agentur Young Targets. Ihre beruflich bislang längste und prägendste Zeit erlebte sie beim internationalen Personaldienstleister Hays, für den sie über sechs Jahre lang als Schnittstelle zum Vertrieb neue Themen in Branchenmarketing und Sales Enablement entwickelte, währenddessen auch ein fünfköpfiges Team aufbaute.

Inzwischen arbeitet Henger als Product Line Marketing Manager bei der Bertelsmann-Tochter Arvato Financial Solutions. Sales Enablement ist auch hier eines ihrer Kernthemen. „Um Brücken zwischen den beiden Abteilungen zu bauen, braucht es Marketer mit Sales Spirit und Vertriebler, die wissen wie sie Content in der Akquise nutzen“, sagt die 33-Jährige.

Dazu dient idealerweise eine Kommunikationsplattform, auf der alle Informationen zwischen Kunde, Vertrieb und Marketing geteilt werden und dort für jeden ad hoc konsumierbar sind. „So kann sich Marketing aus der Rolle des ewigen Supporters hinausmanövrieren und auf Basis von Daten und getracktem Kundenverhalten als Wegweiser agieren, wie am besten eine Kaufentscheidung herbeigeführt wird“, sagt Henger und verweist auf zwei weitere Effekte. Erstens: Der Return on Invest der eingesetzten Ressourcen für Content und Materialien wird transparent und Budgets werden somit effektiver allokiert. Zweitens: Vertriebler können von den Storys und Best Practises der Top-Seller profitieren.

Zu ihren wichtigsten beruflich-persönlichen Erfahrungen zählt die Marketing-Frau die Gespräche mit gestandenen, von ihr geschätzten Marketern. „Ich gehe gezielt auf Events, verabrede mich zum Mittagessen oder After Work, um den Dialog mit diesen Experten in einem geschützten Rahmen zu suchen“, erzählt sie. Anfangs habe es sie Überwindung gekostet, offen über eigene Schmerzpunkte, Ideen oder Konzepte zu sprechen. „Aber der Wille, mir einen Schulterblick einzuholen, war immer stärker als die Bedenken, als zu unwissend rüberzukommen.“ Ihre weiteren Ziele? „Ich möchte irgendwann die Expertenrolle wieder verlassen und mich dem Thema Leadership und Entwicklung einer zeitgemäßen Marketingorganisation widmen“, sagt Kerstin Henger. „Am liebsten im Start-up-Umfeld oder in einem Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen.“

Fragebogen an Kerstin Henger, Product Line Marketing Manager bei Arvato Financial Solutions

Lieblingsmarke? Mein Microsoft Surface, weil es allzeit bereit ist, mit mir neue Ideen zu entwickeln.

Tollste Werbung? The Internet of Things presents – #LikeABosch: Humor trauen sich die wenigsten Unternehmen zu zeigen. Hier ist es sogar gelungen.

Vorbild? Ich habe nicht das eine Vorbild. Ich verfolge aber Menschen wie Karl-Heinz Land (Erde 5.0), Jens Thiemer (Leiter Markenführung BMW), Tina Müller (CEO Douglas) und Tijen Onaran (Globald Digital Women).

Bester Rat? „Make it with passion. Or leave it“ von meiner Freundin, Co-Workerin und Geschäftspartnerin Maria Holschuh. Sie hat es auf den Punkt gebracht.

Was treibt Sie an? Ich halte seit fast einem Jahr fest, was ich an jedem Tag Neues gelernt habe. Wie viel das in Summe ist, spornt mich an, neugierig zu bleiben.


Weitere Talente aus der Serie “Die Zukunft der Branche” im Porträt:


*Die Auswahl beruht auf Empfehlungen aus der Branche und auf Recherchen der absatzwirtschaft-Redaktion. Das gute Dutzend aufstrebender Top-Leute im Marketing, das wir in dieser Serie vorstellen, stellt einen bunten Querschnitt aus verschiedenen Branchen und Firmengrößen dar.

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

CEO Mattschull verlässt Takko Fashion

Alexander Mattschull wird Takko Fashion als CEO verlassen. Er war über 15 Jahre…

Business-News: Veggie-Produkte, Ceconomy, Japan und UK

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Cocooning und Projektgeschäft: Occhio wächst während Corona

Der Leuchtenhersteller Occhio legt beim Umsatz seit Jahren kräftig zu. Trends wie Cocooning…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige