Suche

Anzeige

Volle Mundpropaganda-Kontrolle: Territory übernimmt trnd komplett

Territory-CEO Soheil Dastyari

Bislang hielt die Gruner+Jahr-Tochter Territory 75 Prozent an dem Münchner Word-of-Mouth-Spezialisten trnd. Nun stocken die Hamburger ihren Anteil auf 100 Prozent auf. Verkäufer sind das Gründer- und Managementteam. Trnd ist auf sogenanntes "Mitmachmarketing" spezialisiert.

Anzeige

Das bedeutet, dass die Münchner vor allem Konsumgüterherstellern dabei helfen, ihre Kunden zu aktiven Mitwirkenden im Marketing zu machen. So sollen die Marken-Fans über die Produkte reden, Neuheiten testen oder bei deren Entwicklung helfen. Zu den Kunden zählen Procter & Gamble, Unilever, Henkel, Philips, Samsung, L’Oréal, Beiersdorf und Wrigley.

trnd zu 100 Prozent bei Territory

“Unser Anspruch ist es, in allen Bereichen der Content Communication der umfassendste und beste Anbieter zu sein. Mit der vollständigen Übernahme von trnd verstärken wir weiter unser digitales Profil und können alle inhaltsgetriebenen Leistungen aus einer Hand anbieten”, so Soheil Dastyari, CEO von Territory. “Wir freuen uns, nach der Akquirierung von Employour und den Webguerillas nun auch trnd zu 100 Prozent bei Territory an Bord zu haben.”

Anzeige

Digital

Clubcast

Neugierforscher Naughton: kreative Lösungen für die Krise

Die im Deutschen Marketing Verband (DMV) organisierten über 60 deutschen Marketing-Clubs haben ein Podcast-Projekt an den Start gebracht. Vorhang auf für die erste Folge, in der Dr. Carl Naughton, Deutschlands führender Neugierforscher, Methoden aufzeigt, mit denen man Wege aus der Corona-Krise finden kann. mehr…



Newsticker

Daimler vs. Tesla: Elektro-S-Klasse im “Kampf der Welten”

Neue Autos hat der Daimler-Konzern in den vergangenen Jahren viele vorgestellt, aber wohl…

Nachhaltigkeit: Bann von Einwegplastik öffnet neue Märkte

Pro Woche nehmen Menschen laut einer Studie eine Kreditkarte Mikroplastik zu sich. Die…

Trotz Lockdown: Kaffee-Durst der Deutschen steigt weiter

Geschlossene Cafés hin, Corona-Pandemie her – auf Kaffee wollen die Menschen in Deutschland…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige