Suche

Anzeige

Viel erfolgreicher: Unternehmer, die als Imageträger für die eigene Marke stehen

Herr Hipp und Herr Bühlbecker wurden für die Studie als Unternehmer näher beleuchtet

Empirische Erkenntnisse einer Bachelorthesiskönnten für die Marketing- Praxis des deutschen Mittelstandes ein Zugewinn sein: Welche Auswirkung hat ein Unternehmer als Leitfigur und Imageträger für die eigene Marke? Die Studie sollte diese Frage klären. Dazu befragt wurden Claus Hipp, Herrmann Bühlbecker, Jürgen Gosch und Wolfgang Grupp

Anzeige

Die spannende und bisher unbeantwortete Frage hat die Studentin der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) Chanté Lipp im Rahmen ihrer Bachelorthesis in Wirtschaftspsychologie mit positivem Ergebnis beantwortet. Unter dem Titel „Der Unternehmer als Leitfigur und Imageträger für die eigene Marke und dessen Auswirkungen auf das Vertrauen der Konsumenten“ erarbeitete sie eine besondere Kommunikationsstrategie und beleuchtete vier Unternehmerpersönlichkeiten: Claus Hipp (Hipp Babynahrung), Herrmann Bühlbecker (Lambertz Süßwaren), Jürgen Gosch (Gosch Fischgastronom) und Wolfgang Grupp (Trigema).

Nützt Charisma?

Die Frage, ob Charisma, der persönliche Einsatz und die Präsenz eines Unternehmers in der Öffentlichkeit Auswirkungen auf die Vertrauensbildung und auf den Erfolg der Markenprodukte haben, sollte beantwortet werden. Bei der hierzu vorausgehenden individuellen Befragung der Unternehmer und von weiteren 252 Teilnehmern auf der Nachfrageseite, konnte Chanté Lipp einen signifikanten, positiven Einfluss auf das Marketing insgesamt feststellen. Wenn der Chef gleichzeitig Werbeikone des Unternehmens ist, weil er sich zugleich mit der Produktqualität und der Marke intensiv identifiziert, entsteht Vertrauen. Und dieses Vertrauen entsteht nur aus Taten, für die der Unternehmer mit seiner Schaffenskraft in der Öffentlichkeit gerade steht und die er glaubhaft vermitteln kann.

Neue Wege der Kommunikation?

Diese gesicherte Erkenntnis ist für den deutschen Mittelstand ein absoluter Zugewinn hinsichtlich der künftigen Überlegungen für die eigene Marken- und Kommunikationsstrategie. Mit überzeugenden und kommunikationsfreudigen Unternehmern an der Spitze können künftige Markenführungsstrategien deutlich besser geplant, perfektioniert und ausgebaut werden. Das Vertrauen, das ein seriöser Unternehmer ausstrahlt, ist die überzeugendste Botschaft an die Kunden und Zielgruppen. Da es in Deutschland lediglich eine Handvoll bekannter Konsumgüter- Markenhersteller gibt, die zu diesem Thema befragt werden konnten, gleicht die Interview- Realisierung mit vier dieser Protagonisten fast einer Vollerhebung. Die Arbeit, die von Prof. Harald F. Ross (RFH) betreut wurde, steht somit auf einer wissenschaftlich soliden Basis.

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Studie: kulturelle Unterschiede für internationale Beauty-Marken

Welche kulturellen Unterschiede sollten Kosmetikmarken auf dem internationalen Markt beachten? Dieser Frage ist…

Esports-Sponsoring: “Partner brauchen mindestens ein Jahr”

Moritz Altmann (Executive Director Esports) und Thomas Ottl (Senior Director Esports) begleiten das…

Deutsche Wirtschaft müht sich aus der Corona-Krise

Die Pandemie hat die Konjunktur ausgebremst. Ab dem dritten Quartal soll es wieder…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige