Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Jeff Bezos

  • Nächste Station Weltall: Bezos tritt als Chef von Amazon ab

    Raumfahrt, Stiftungen, "Washington Post": Um mehr Zeit für andere Projekte zu gewinnen, gibt Jeff Bezos den Vorstandsvorsitz bei Amazon ab. Zunächst lässt sich der reichste Mensch der Welt ins All schießen. Doch sein Einfluss bei Amazon dürfte groß bleiben.

  • “Forbes”: Bezos am reichsten – Corona belastet auch Milliardäre

    Donald Trumps Zustimmungswerte mögen gerade auf ein neues Rekordhoch steigen, sein Vermögen lässt die Corona-Krise allerdings dahinschmelzen: In der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen rutscht der US-Präsident und Immobilienmogul von Platz 715 auf 1001 ab. An der Spitze gibt es keine Veränderungen. Dafür steigt ein "Profiteur" der Krise neu ein.

  • Weltraumindustrie – Milliarden-Investoren meinen es ernst

    Die Idee, Schwerindustrien ins All zu verlegen, ist für die einen der Schlüssel zum Überleben der Menschheit, für andere purer Wahnsinn. Staatliche Raumfahrtprogramme setzen längst auf private Investoren. Was versprechen sich Jeff Bezos und Co. von ihren Ausbauplänen im Weltall?

  • Erpressungsskandal um den Amazon-Chef: Wie beschädigt ist die Marke Jeff Bezos?

    Es ist der größte Skandal seit Jahren, in den der CEO einer der wertvollsten Konzerne verwickelt ist: Jeff Bezos wurde vom Skandalblatt National Enquirer mit intimen Fotos erpresst – und schlug spektakulär zurück. In einem Blogpost auf Medium enthüllte der Amazon-Chef den Erpressungsversuch und wurde für den PR-Coup gefeiert. Nach dem ersten Applaus fragen sich jedoch immer mehr Branchenbeobachter: Wie beschädigt ist der Superstar eigentlich durch die Affäre?

  • Amazon fährt im Jahr 2018 allein 10 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung ein

    Der wertvollste Konzern der Welt liefert weiter: Im 4. Quartal 2018 konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 72,4 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut weit übertreffen. Gleichzeitig erzielte Amazon mit drei Milliarden Dollar den größten Nettogewinn der Unternehmensgeschichte. Vor allem das Werbegeschäft wächst enorm.

  • Marketing-Guru Scott Galloway sieht den unaufhaltsamen Siegeszug von Amazon voraus

    So desaströs Apple in 2019 gestartet ist, so sehr lässt Amazon als der neue starke Mann der Wall Street die Muskeln spielen. Nach Meinung von Marketing-Guru Scott Galloway, der die Wachablösung lange vorausgesagt hatte, dürfte sich Amazon 2019 weiter absetzen: Der Bestseller-Autor prognostiziert unter anderem eine wertsteigernde Abspaltung der Cloud-Sparte.

  • Apple-Fan Warren Buffett bedauert, nicht in Amazon und Google investiert zu haben

    Bei Apple hat die Wall Street-Legende Warren Buffett seinen untrüglichen Stockpicker-Instinkt unter Beweis gestellt und kräftig in den iKonzern investiert. Noch deutlich mehr wäre bei den beiden wertvollsten Internetkonzernen der Welt drin gewesen. Am Rande seiner alljährlichen Aktionärsversammlung im Omaha gestand Buffett ein, dass er bedaure, den Einstieg in Amazon und Google verpasst zu haben.

  • Amazon-Quartalsbilanz: Jeff Bezos nimmt den Börsenthron ins Visier

    Neue Zahlen, alte Story: Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Geschäftsergebnissen überraschen – so auch nach Handelsschluss. Im März-Quartal konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 51 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut pulverisieren.

  • Erst die Warenhäuser, jetzt die Haushalte: Amazon arbeitet an mobilen Heim-Robotern

    Mit dem Kindle revolutionierte Amazon den Buchmarkt, mit dem Echo will Jeff Bezos den Smartspeaker-Markt erobern und jetzt steht schon das nächste Großprojekt an: der Roboter für zuhause. Einsatzbereit soll der kleine Helfer im besten Fall schon ab kommenden Jahr sein.

  • Neuer Meilenstein für Jeff Bezos: Über 100-Millionen Kunden nutzen Amazon Prime

    Erstmals hat Amazon ausgewiesen, wie viele Kunden den vor 13 Jahren gestarteten Bezahldienst Prime nutzen – inzwischen mehr als 100 Millionen Menschen. Konzernchef Jeff Bezos machte die Angabe im Rahmen seines alljährlichen Aktionärsbriefs.

12

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige