Suche

Anzeige

Rund 32 Millionen Deutsche hören Online-Radio

Für sechs von zehn deutschen Internetnutzern sind digitale Radioangebote relevant. Insgesamt sind es 32,46 Millionen Bundesbürger, die online Radio hören – der gesamte Anteil in der Bevölkerung wuchs in den vergangenen zwei Jahren um 117 Prozent. Vor allem steht Internetradio bei männlichen und bei jungen Internetnutzern hoch im Kurs. Zwei Drittel aller Männer sowie 83 Prozent der unter 24-Jährigen greifen über das Internet auf Radiostationen aus aller Welt zu.

Anzeige

Diese Zahlen vermeldet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gemeinsam mit dem Online-Vermarkterkreis (OVK) und der Fachgruppe Audio Digital. Als Grundlage dient dem Verband die Studie „Mediascope Europe“ des IAB Europe mit einer Umfrage unter mehr als tausend Personen über 16 Jahre in Deutschland. Während vor zwei Jahren erst 28 Prozent der deutschen Internetnutzer Webradio nutzten, stieg in 2012 die Zahl der Online-Radiohörer um 117 Prozent auf 32,46 Millionen Bundesbürger an.

„In Deutschland entwickelt sich der Markt für Audio Digital überdurchschnittlich gut. Die deutschen Internetnutzer erkennen die Mehrwerte von digitalen Radioangeboten“, sagt Rainer Henze (Laut AG), Vorsitzender der Fachgruppe Audio Digital im BVDW. „Zahlreiche Nischensender, aber auch das Vollprogramm bieten genau die Inhalte für wirklich jeden Musikgeschmack. In diesem hoch emotionalen Umfeld ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für eine zielgruppengenaue Ansprache.“

Betreiber auf Werbeeinnahmen angewiesen

Im Hinblick auf den Online-Werbemarkt betont Matthias Wahl (OMS Vermarktungs GmbH), stellvertretender Vorsitzender im OVK, die positiven Effekte: „Der einfache Empfang über nahezu jedes Endgerät wie PC, Laptop, Smartphone, Tablet und Smart-TV legt den Grundstein für digitales Advertising und damit die Monetarisierung von Internetradio. Das Interesse der Werbung treibenden Industrie am wachsenden Markt für Audio Digital wird mit zunehmender Reichweite deutlich wachsen.“ Die Betreiber seien auch auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um die Dienste in gewohnter Qualität für die Nutzer auch künftig kostenfrei anzubieten.

Besonders beliebt ist Internetradio bei Männern. Über 66 Prozent aller männlichen Internetnutzer hören Online-Radioangebote. Im direkten Vergleich setzen 55 Prozent der weiblichen Internetnutzer auf digitale Radioangebote im Netz. Bemerkenswert ist laut BVDW die hohe Durchdringung von Online-Radio bei jungen Hörern. Bis zu 83 Prozent der unter 24-Jährigen und 77 Prozent der 25 bis 34 Jahre alten Nutzer hören Webradio. Je älter die Befragten sind, desto weniger konsumieren sie Musik, Informationen und Unterhaltungssendungen der digitalen Radioangebote. Dennoch greifen rund 27 Prozent der über 65-Jährigen Internetnutzer ebenfalls auf diese Angebote zurück.

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige