Suche

Anzeige

Namensrechte: HSV-Stadion trennt sich von Imtech, O2 World wird Benz-Arena

Heißt ab kommender Saison wieder Volksstadion: Die Imtech-Arena des Bundesligisten HSV. Foto: dpa.

Der HSV wird weniger kommerziell – zumindest was den Namen des Stadions angeht. Mit dem Einstieg des Milliardärs und Unternehmers Klaus-Michael Kühne trennt sich der Sportclub vom bisherigen Namensgeber Imtech. Ab Juli wird die Heimat des HSV wieder Volksstadion heißen. Aus dem Sponsoring-Geschäft steigt auch Telefonica aus.

Anzeige

Der Kühne-Einstieg bedeutet für den HSV eine wichtige Finanzspritze. Der 77-Jährige sichert sich 7,5 Prozent der Anteile am Fußballclub. Eine Investition von 18,75 Millionen Euro. Die Entscheidungsmacht über den Namen des Stadions hat sich der Milliardär zusätzliche 16 Millionen Euro kosten lassen.

Dafür wird die Spielstätte vier Jahre lang wieder Volksstadion heißen. Das war zuletzt 2001 so, bis in den Folgejahren verschiedene Sponsoren das Namensrecht einkauften. Bis Juli 2007 hieß das Stadion AOL Arena, bis Juni 2010 HSH Nordbank Arena und noch bis zum Ende dieser Saison Imtech-Arena.

Telefonica steigt aus Geschäft mit Hallen-Sponsoring aus

Neben dem Hamburger Unternehmen verabschiedet sich auch ein weiteres aus dem Geschäft mit den Namensrechten. In Deutschland wird der Telekommunikationskonzern Telefonica die Namensrechte an den O2-World-Arenen in Hamburg und Berlin abgeben. In der Hauptstadt wird die Eventhalle ebenfalls ab Juli für die kommenden 20 Jahre den Namen Mercedes-Benz-Halle tragen.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Pleitewelle unter Amerikas Händlern trifft auch Kultmarken

Wenig Staatshilfe, Kurzarbeit gibt es nicht: Im Zuge der Corona-Pandemie machen in den…

Speckmann leitet Marketing von E.on-Tochter Westenergie

Thomas Speckmann übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation der Westenergie…

Wie Apple den Smartwatch-Markt beherrscht

Bei der Präsentation der Apple Watch wurde die Computeruhr von manchen Beobachtern noch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige