Suche

Anzeige

Telefónica O2 Pilotkunde für Social Framework von Interone

Die Agentur für vernetzte Multikanal-Kommunikation Interone bietet ein neues System für Facebook-Tabs und -Apps an. Es verbindet die Möglichkeit der individuellen Entwicklung von Inhalten mit den Vorteilen der Struktur und Automatisierung eines Content-Management-Systems (CMS). Denn Design, Pflege, Verwaltung und Aktualisierung von Facebook-Tabs und -Apps können von einer einzigen Plattform aus gemanagt werden.

Anzeige

Das Social Framework ist ab sofort verfügbar und wird von Interone als SaaS-Angebot ohne Lizenzgebühren betrieben. „Damit eine Facebook Timeline lebendig wird, braucht es nicht nur involvierende Posts, sondern auch aktivierende Facebook-Tabs – wobei Tabs heutzutage oft die Funktionalitäten ganzer Microsites abbilden müssen“, erklärt Christian Clawien, Director Social & Emerging Media bei Interone, die Idee hinter der Lösung. Leicht zu pflegen seien sowohl große als auch kleine Kampagnen. Interaktive Inhalte wie Umfragen ließen sich schnell umsetzen und sorgten für fortlaufende Interaktion und damit für mehr Involvement auf dem Facebook Kanal.

Inhalte auch mobil verfügbar

Als erstes Unternehmen nutzt O2 bereits das Social Framework für seinen Facebook-Auftritt und ist damit nicht nur Pilotkunde, sondern war auch Sparringspartner für Interone bei der Entwicklung. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Lösungen, die uns helfen, noch näher an unseren Fans zu sein“, betont Tim Alexander, Vice President Brand Management bei Telefónica O2 Germany. Durch das Social Framework könnten neue Kampagnen jetzt noch schneller umgesetzt, verwaltet und aktualisiert werden – und das innerhalb eines einheitlichen Markenauftritts auf Facebook. Die Plattform stelle sicher, dass alle Inhalte, insbesondere auch die Tabs, mobil verfügbar seien.

Einmal angepasst, stellt das „CMS für Facebook Tabs“ eine Fülle an Funktionen für Tabs und Applikationen bereit. Dies gelingt über ein einheitliches System, das auch über Ländergrenzen hinweg Konsistenz bei Design und Funktion gewährleistet. „Die Vorstellung, ansprechende Facebook Tabs ohne Programmierkenntnisse mit wenigen Klicks zu erstellen, ist eine Utopie, denn es gibt viele Stellen, an denen dann doch wieder individuell programmiert werden muss“, sagt Christo Zonnev, CTO bei Interone. „Bislang mussten viele Unternehmen für jede neue Facebook-Kampagne ein individuelles Tab durch einen Dienstleister programmieren lassen. Dabei wurde häufig für jeden Tab alles neu gemacht – vom Design bis hin zur Funktionalität. Das Ergebnis war oft ein Flickwerk aus Tabs, die alle unterschiedlich aussahen. Die schlichte Verlängerung einer Kampagne oder neue Sprachversionen stellten daher häufig eine große Hürde dar.“

Mehrere Sprachversionen möglich

Das von der Agentur entwickelte System ermöglicht globale Änderungen an den Tabs ebenso problemlos wie zusätzliche Sprachversionen oder die Anpassungen an Änderungen seitens Facebook. Darüber hinaus werden Responsive Tabs erzeugt, die sich immer dem Device anpassen und gewährleisten, dass die Tabs auf allen mobilen Geräten verfügbar sind. Das System eignet sich insbesondere für eine zentrale Entwicklung von Applikationen und Tabs, die durch das globale Marketing an verschiedene Länder einheitlich ausgeliefert, verwaltet und bei Bedarf adaptiert werden können. Die Software wird für jeden Kunden individuell von Interone angepasst und im laufenden Betrieb betreut.

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige