Suche

Anzeige

Werte und Vertrauen: Was den Deutschen jetzt wichtig ist

Vertrauen
Das unmittelbare Umfeld sowie Familie und soziale Kontakte sind den Deutschen aktuell besonders wichtig. © Unsplash/Ave Calvar

Das Pandemie-Jahr 2020 hat vielen vor Augen geführt, dass so einiges im Leben nicht selbstverständlich ist. Die "Reader‘s Digest"-Studie "Trusted Brand 2021" zeigt, was den Menschen nun am Herzen liegt, welche Werte für sie an oberster Stelle stehen und welchen Medien sie ihr Vertrauen schenken.

Anzeige

Ganz oben auf der Liste der Deutschen steht in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wenig überraschend die Gesundheit, wie die Ergebnisse der “Reader‘s Digest”-Studie “Trusted Brand 2021” zeigen: 92 Prozent stellen Gesundheit an die Spitze der 19 vorgegebenen persönlich wichtigen Aspekte im Leben.

Karriere ist den Deutschen nicht mehr so wichtig

Deutlich abgenommen hat hingegen der Wille, Karriere zu machen: Im Pandemie-Jahr 2020 ist der berufliche Erfolg nur noch für 39 Prozent der Erwachsenen ab 18 Jahre wichtig, vor fünf Jahren war es noch knapp die Hälfte der Bevölkerung (46 Prozent).

Deutliche Unterschiede gibt es hier in den Altersgruppen: Während in der Generation Z (18-25 Jahre) zwei Drittel die Karriere wichtig finden, sind es in der Generation Y (26-39 Jahre) nur noch die Hälfte und ab einem Alter von 40 Jahren nimmt der berufliche Erfolg deutlich an Bedeutung ab – ein Drittel im Alter zwischen 40 und 59 findet dann noch Bestätigung im Beruf.

Informationsbedürfnis steigt während Corona

Das unmittelbare Umfeld, die eigene Umgebung sowie die Familie und soziale Kontakte bleiben mit jeweils mehr als 70 Prozent ebenso weiter an der Spitze der Bedürfnisse.

Fast ebenso wichtig wie der Freundeskreis ist für die Menschen in Deutschland das Internet: 70 Prozent der Befragten ab 18 Jahre bestätigen das Internet als einen (sehr) wichtigen Aspekt in ihrem Leben. In den vergangenen zwei Jahren ist dieser Wert um rund 13 Prozent gestiegen, was sicher am höheren Informationsbedürfnis durch die Pandemie liegt. Wobei Smartphone und Tablet “nur” jedem Zweiten (sehr) wichtig sind. Im Fünfjahresvergleich stieg dieser Wert deutlich, es waren 2017 ein gutes Drittel, denen ein solches Mobile Device wichtig war.

Social Media verlieren Vertrauen

Social Media werden nur von jedem vierten Befragten als (sehr) wichtig betitelt und bleiben weiter am Ende der Liste, unabhängig vom Geschlecht. Nach Altersgruppen liegt dabei lediglich die GenZ mit 41 Prozent deutlich über dem Schnitt.

Generell genießen die klassischen Medien in der Bevölkerung ein hohes Vertrauen: Drei von vier Menschen vertrauen den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern, 63 Prozent deren Radiosendern, 62 Prozent den Tageszeitungen und 58 Prozent den überregionalen Tageszeitungen und Nachrichten-Websites, 53 Prozent den Magazinen. Obwohl für die GenZ das Internet wichtig ist, rutscht das Vertrauen in die Sozialen Medien in der Gesamtbevölkerung bei Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok & Co. unter die Marke von zehn Prozent. Internet ist also wichtig, aber nicht immer vertrauenswürdig.

Diesen Marken vertrauen die Deutschen

Die Studie erhebt zudem den Vertrauensstatus der Deutschen in Bezug auf Unternehmen und Marken. Zu den vertrauenswürdigsten Marken 2021 gehören für die Deutschen demnach: Abtei, Allianz, Aspirin, Bosch, C&A, Dr. Oetker, Edeka, Frosch, Gerolsteiner, Haribo, Hohes C, Nivea, Persil, Rotkäppchen, Rügenwalder Mühle, Samsung, Sparkasse, Teekanne, Volkswagen, Weight Watchers und Wick.

In weiteren Kategorien nach Leistung wie zum Beispiel Qualität, Umweltschutz, Innovationskraft, Kundenzufriedenheit konnten sich an der Spitze laut Studie zudem die folgenden fünf Marken als „höchst vertrauenswürdig“ positionieren:

  • Miele
  • Apple
  • Frosch
  • Amazon
  • Aldi

Trusted Brand”-Studien von “Reader’s Digest

“Reader’s Digest” erhebt mit den “Trusted Brand”-Studien seit über 20 Jahren jährlich das Markenvertrauen von Konsumenten in Deutschland. Das Magazin hat eine Auflage von rund 200.000 verkauften Exemplaren in Deutschland und erreicht nach eigenen Angaben 1,4 Millionen Leser. “Reader’s Digest” Deutschland erscheint im Verlag “Das Beste”, der zur europaweit operierenden CIL-Group aus Madrid gehört.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Studien

E-Autos: Wissenschaftler schreiben Brandbrief an die EU

Wenn 2030 Millionen Autos elektrisch fahren, hält dann der Ausbau beim Ökostrom noch mit – oder wird der Strommix in Summe wieder schmutziger? Wissenschaftler schreiben einen Brandbrief an die EU – und auch die Autobauer legen den Finger in die Wunde. mehr…


 

Newsticker

E-Autos: Wissenschaftler schreiben Brandbrief an die EU

Wenn 2030 Millionen Autos elektrisch fahren, hält dann der Ausbau beim Ökostrom noch…

Kaufmann übernimmt deutsche Snacking-Sparte von Mondelēz

Martin Kaufmann übernimmt zum 1. Juli die Verantwortung für das Snacking-Geschäft von Mondelēz…

Baby One entwickelt neue Eigenmarke über Innovations-Hub

Die Fachmarktkette Baby One gründet ein Innovations-Hub in der Franchisezentrale in Münster. Ein…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige