Suche

Anzeige

EU-Kommission will Googles Dominanz brechen – und erhält 100-seitige Antwort aus Kalifornien

Der Internetriese legt sich mit der EU-Kommission an

Google wehrt sich massiv gegen die Vorwürfe der EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, dass der Konzern seine Marktmacht ausnutze. Wegen Wettbewerbsverzerrung läuft ein Verfahren gegen den US-Konzern. Nun der Gegenschlag von Google

Anzeige

Am Donnerstag traf Googles mehr als 100-seitige Antwort aus Kalifornien in Brüssel ein. “Die Vorwürfe sind nicht korrekt”, hieß es in einem Blog-Eintrag des Google-Chefjustiziars Kent Walker.

Die EU-Kommission habe es aus Sicht von Walker versäumt, auch die Auswirkungen auf den Wettbewerb durch Internetfirmen wie Amazon und Ebay zu berücksichtigen. Die eigenen Produktangebote von Google Shopping würden die Werbung der Anbieter verbessern und den Verbrauchern das Leben vereinfachen. Google lehnte kategorisch den Vorschlag der Kommission ab, den konkurrierenden Shopping-Suchmaschinen Anzeigen-Plätze auf der Webseite abzutreten, schreibt Spiegel Online.

Keine Wettbewerbsverzerrung?

Google habe nicht den Wettbewerb behindert. Im April äußerte  EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ihre Befürchtung, dass Google sich “einen unfairen Vorteil verschafft” habe.

Die EU-Kommission wird nun Googles Antworten prüfen und dann entscheiden. Google verzichtete darauf, eine öffentliche Anhörung in dem Kartellverfahren zu verlangen. Laut Wettbewerbsexperten dürfte der Fall erst 2016 abgeschlossen werden.

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sechs Arten von Verbrauchern – und wie sie erreicht werden können

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Eine simple Frage – mit…

10,2 Mrd. Euro: der Marktplatz-Umsatz von Amazon Deutschland

Eine Mail des Amazon-Marketings an seine Händler hat ein bis dato gut gehütetes…

Brand Safety: Adidas, Bayer & Co. Gründen weltweites Bündnis

Hetzerische, rassistische oder extremistische Inhalte sind markenschädigend. Um sich davor zu schützen, haben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige