Suche

Anzeige

Digitaler Kompass 2030: EU macht Digitalisierung zum Topthema

Von der Leyen
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen: Jetzt muss ein "digitales Jahrzehnt" folgen. © Imago

Die EU-Kommission hat am Dienstag einen digitalen Kompass für die Zeit bis zum Jahr 2030 vorgestellt. Er soll dazu dienen, die erhofften Fortschritte bei der Digitalisierung in Europa messbar zu machen.

Anzeige

Bis 2030 sollen alle Bürger in der Europäischen Union wichtige Behördengänge online erledigen können. Zudem soll jeder die eigenen Krankenakten elektronisch abfragen können und alle Haushalte sollen Internet in Gigabitgeschwindigkeit haben. Das sind drei Ziele aus dem am Dienstag von der EU-Kommission veröffentlichten digitalen Kompass.

Digitaler Kompass – weitere Ziele bis 2030:

  • Mindestens 80 Prozent der Erwachsenen sollten grundlegende digitale Kenntnisse haben.
  • 20 Millionen Computerfachleute sollten in der EU arbeiten.
  • Mindestens 20 Prozent der weltweiten Produktion von Halbleitern sollen in der EU angesiedelt sein.
  • Die EU will zudem ein Netzwerk von 10.000 klimaneutralen, in der Fläche verteilten Rechenzentren. Drei von vier Unternehmen sollten Computerclouds nutzen.

Von der Leyen fordert “digitales Jahrzehnt

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat die Digitalisierung zum Topthema erklärt, zumal während der Pandemie in Behörden, Schulen und Unternehmen große Mängel zum Vorschein kamen. Jetzt müsse ein “digitales Jahrzehnt” folgen, erklärte von der Leyen. “Der heute vorgestellte Digitale Kompass zeigt klar, wie wir dahin kommen.”

Die EU-Kommission schlägt eine “feierliche Erklärung” der EU-Institutionen zu digitalen Prinzipien vor. Darin sollen zum Beispiel die Qualität der Online-Anbindung, der digitalen Bildung oder digitaler Behörden festgelegt werden sowie der Grundsatz, dass es online dieselben Rechte wie offline gibt. Angeregt werden zudem Gemeinschaftsprojekte mehrerer EU-Staaten etwa für eine grenzüberschreitende Daten-Infrastruktur. Geld steht aus dem Corona-Aufbaufonds RRF zur Verfügung.

he/dpa

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Digital

Facebook schafft für virtuelle Welt 10.000 Jobs in Europa

Facebook steht nach den Enthüllungen einer Whistleblowerin und massiven Ausfällen unter Druck. Doch der Konzern will nicht in der Defensive verharren und kündigt eine große Investition in eine virtuelle Welt mit einem Schwerpunkt in Europa an. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige