Suche

Anzeige

Start-ups in Indien: Mit den vorhandenen Mitteln die bestmögliche Lösung erreichen

Das Office vom Start-up Wingify in Bangalore © Wingify 2017

Indiens Start-up-Szene ist im Aufbruch. Sie lockt mit jungem Talent und einer eigenen Innovationskultur. Auch Deutsche interessieren sich zunehmend für die indischen Gründer. Wieso?

Anzeige

Sparsh Gupta bezeichnet sich selbst als „Geek“. Schon in der Schule tüftelten der heute 31-Jährige und sein Freund Paras Chopra gemeinsam an eigenen Computerprogrammen. Über das Internet streckten sie ihre Fühler in die Tech-Welt des Westens aus. Dort passierte etwas, dort wollten sie hin. Heute verkaufen sie ihre Dienste in genau diese Welt. Von Neu-Delhi aus bedienen die Gründer von Wingify vor allem Kunden in Europa und den USA.

1 2 3

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

BGH: Werbung mit “Öko-Test”-Label nur für getestete Produkte

Wo "Öko-Test" drauf steht, muss auch ein Test gewesen sein - ohne Lizenz…

Misslungener Marketinggag kostet Telefónica 225.000 Euro

"Easy Money" bedeutet leicht verdientes Geld. Ein O2-Kunde nahm das so wörtlich, dass…

Verborgenes Kundenzählen mit Videoüberwachung und WLAN

Im Internet werden Kundendaten akribisch gespeichert. Im stationären Handel überwiegt hingegen die Anonymität.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige