Suche

Anzeige

Clooney, Murray und Miley Cyrus: Netflix dreht Weihnachtsfilm

Netflix-Screenshot: Für Weihnachten lässt Netflix die Stars antanzen.

Zu Weihnachten hat sich Netflix etwas Eigenes überlegt: Statt nur altbekannte Serien und Filmen im Programm zu zeigen, dreht die Streamingplattform ein eigenes Special. Nun wurde ein erster Trailer veröffentlicht

Anzeige

Wenn die Titelmelodie von “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” ertönt, dann ist Weihnachten. Was für den einen Glöckengebimmel oder Whams “Last Christmas” ist, ist für andere die tschechoslowakische Märchenverfilmung aus dem Jahr 1973.

“Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” ist nicht der einzige Filmklassiker, den die Sender aus dem Archiv kramen. “Ist das Leben nicht schön?” gehört ebenfalls dazu und die “Kevin allein”-Reihe sind die Antworten des Privatfernsehens auf Aschenbrödel. Das alles beweist: Auch in der Besinnlichkeit des Weihnachtsfestes tobt der Kampf um die Einschaltquote. Und neben den üblichen Kandidaten bekommen die Sender jetzt auch noch von anderer Seite Konkurrenz: Netflix hat sein eigenes Weihnachtsspecial gedreht.

Die US-amerikanische Streamingplattform hat sich schon längst zur ernstzunehmenden Konkurrenz für heimische TV-Sender entwickelt. Nicht nur mit der Allzeitverfügbarkeit von hunderten Filmen, sondern auch durch den Einstieg ins Geschäft mit Serien, wie beispielsweise mit Erfolgen wie “Orange is the new Black” oder “Narcos”. Und auch zu Weihnachten geht Netflix eigene Wege: “A very Murray Christmas” erzählt die Geschichte von Bill Murray, der im eingeschneiten New York eine Weihnachtsfeier abhalten will. Und nicht nur ihn konnte die Plattform für die Produktion verpflichten, auch Amy Poehler, George Clooney und Miley Cyrus sind dabei. Am 4. Dezember startet das Weihnachtsspezial auf Netflix – der Trailer wurde am Dienstag veröffentlicht.

Ob die Plattform allerdings ernstzunehmende Konkurrenz für Aschenbrödels Haselnüsse werden wird, bleibt abzuwarten. Für Traditionalisten hat die “Neue Osnabrücker Zeitung” schon eine Übersicht erstellt, wann der Film im Fernsehen läuft.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Lebensmittel: Der mühsame Kampf gegen die Verpackungsflut

Immer mehr Verbrauchern sind aufwendige Plastikverpackungen ein Ärgernis. Der Handel reagiert und verkauft…

Für 749 Euro: Google stellt neue “Pixel”-Smartphones vor

Google hat am Dienstag die vierte Generation seiner "Pixel"-Smartphones vorgestellt. Der Internetkonzern setzt…

Innogy im E-Sport: Strategie und Zukunft nach dem Eon-Deal

Innogy investiert seit 2016 in die Bereiche E-Sport und Gaming und verfolgt dabei…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige